Einmal durchgetreten .. die Welt steht kurz still, Adrenalin verbreitet sich im ganzen Körper, dann verschwimmt alles. Eine so surreale Beschleunigung, dass es einem fast schwindelig wird. Man könnte denken man gewöhnt sich nach dem dritten Vorgang mal daran – doch eher nicht.

Wer in seinem GT in 3,6 Sekunden statt in den werksüblichen 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h katapultiert werden will und das Drehmoment von 630 Nm auf beeindruckende 780 Nm gesteigert haben möchte, für den hilft nur der Gang zum Tuner. In diesem Fall hat Performmaster Hand am Sportler aus Affalterbach angelegt.

Mit zwischengestecktem PEC Tuning-Modul faucht der V8-Biturbo des in magno gehaltenem selenitgrauen C 190 wie ein bedrohtes Raubtier und die Regelelektronik vor allem an der Hinterachse bekommt ordentlich was zu tun.

Wie gewohnt: Plug & Play inkl. Garantie

Performmaster liefert beim PEC Modul ein Teilegutachten sowie eine umfassende Motorgarantie für bis zu 24 Monate – ab Einbau – bis maximal 100.000 km mit. Überraschend ohne Kausal-Klausel sowie ohne Betragsobergrenze.

Das ganze System wird – wie gewohnt – per Plug & Play in kürzester Zeit eingebaut, dabei wird das Modul selbst in nähe der Batterie befestigt und der zusätzliche – aber ordentlich verlegte – originale Kabelbaum nur für geschulte Augen erkennbar. Durch den Einsatz der CAN Bus Technologie lässt sich das Tuning auch ohne Rückstände zurückrüsten.  Das Modul dazu ist aktuell für 4.998 Euro inkl. 19 % MwSt. erhältlich.

Beim bereitgestellten Testfahrzeug wurde – neben der Leistungssteigerung – zusätzlich noch das Fahrwerk auf ein KW Variante 4 Gewindefahrwerk modifiziert. Bei der Bereifung setzt man auf zuverlässige Michelin Pilot Sport Cup 2. Zusätzlich wurde ein spezieller – aus hauseigener Entwicklung stammenden – Heckflügel sowie  Frontflaps angebracht, die den doch etwas zurückhaltenden GT optisch noch aggressiver wirken lassen.

AERSPHERE AMG Aerodynamik-Paket

Mit dem Aerodynamik-Paket bietet Performmaster Aerodynamik-Teile aus dem eigenen Hause an. Zum einen einen neuen Heckspoiler (2.295 Euro inkl. MwSt), der beim GT einfach durch den Serienspoiler ausgetauscht wird – etwas was man mit gutem Gewissen zuhause in wenigen Minuten selbst erledigen kann.  Zusätzliche Flaps (1.295 Euro inkl. MwSt) an der Front links und rechts passend zum vorhandenen Spoiler in der Mitte werden zusätzlich angeboten.

Auch wenn wir es lieber bei den originalen Anbauteilen belassen oder gleich auf zum Aerodynamik-Paket mit feststehendem Spoiler greifen würden, bleibt das bekanntermaßen immer Geschmacksache – der Heckspoiler und die in orange lackierten Bremssättel am Fahrzeug machen sich hingegen optisch ausgesprochen gut an der Baureihe 190.

Fahreindruck mit 612 PS und 780 Nm

Was bereits die Serienvariante des Mercedes-AMG GT auf die Straße bringt, ist schon eine eigene Liga. Ein Supercar entwickelt in Affalterbach mit für sich selbststehenden Fahrdaten. Ob man diese gebotene Leistung überhaupt noch übertreffen sollte – und dies überhaupt benötigt? 476 PS reichten uns bislang ab Werk problemlos für fast jede Situation. Ein Grund also, mit dem von performmaster bereitgestellten Vorführfahrzeug auf Basis des GT-Serienmodells einen Fahrtest zu unternehmen.

Für unseren Fahrtest wählten wir, neben Autobahnabschnitten – ebenso Landstraßen und Stadtverkehr. Die Leistungssteigerung zeigte sich im ersten Fahreindruck von uns jedoch schnell spürbar. Speziell beim Spurt aus dem Stand ist ein deutlicher Unterschied zu bemerken. Die Leistungssteigerung hilft speziell beim beschleunigen aus dem unteren Drehzahlbereich beachtlich nach und schiebt den GT somit aus fast jeder Ecke nach vorne.

Die volle Performance steht beim modifizierten Fahrzeug – zur Sicherheit – erst bei warmem Triebwerk zur Verfügung und das Motormanagement erhält parallel authentische Mess- und Sensordaten, um gar kritische Situationen zu vermeiden. Ein Umstand, was der Anbieter aus Plüdershausen aber auch für jede Modifizierung anbietet.

Im Sprint aus dem unteren Geschwindigkeitsbereich schiebt der modifizierter AMG GT nun mit dermaßen viel Nachdruck an, das die Pneus sich nur mit Mühe auf den Asphalt halten können. Mit nicht weniger Druck geht es auch bei höheren Geschwindigkeiten zu Sache, was das Fahrzeug deutlich in eine höhere Liga schiebt. Unabhängig, ob man von 120 auf 200, oder von 200 auf 300 beschleunigt – die Optimierung zeigt sich in jedem Geschwindigkeitsbereich deutlich und der Konkurrenz auf der Strecke meist nur die Rückleuchten.

Fazit

Wenn man über eine Leistungssteigerung bei einem AMG-Modell in diesem Fall speziell beim AMG GT nachdenkt, dann kann es wohl nur eine Antwort geben: Performmaster. Die Garantie, Plug & Play und die intelligente Logik, dass man nur Leistung bekommt wenn auch erst alle Rahmenparameter erfüllt sind und es somit nie zu Lasten des Motors geht, sind ein klares Alleinstellungsmerkmal, welches in der Kombination sonst wohl keiner bietet.

 

Bilder: Martin Baitinger / mbpassion.com