Mercedes-AMG wird voraussichtlich das neue Mercedes-AMG GT 4 Türer Coupé in insgesamt fünf Motorisierungen anbieten. Neben dem GT 63 S und GT 63 sowie GT 53 – jeweils mit 4MATIC+ Allradantrieb – wird das Fahrzeug auch als GT 43 Variante mit (mindestens) 270 kW / 367 PS erwartet -dabei sowohl als 4MATIC+ sowie auch als reine Heckantriebs-Variante.

Fünf Mercedes-AMG GT 4-Türer Motorisierungen

Das neue AMG GT 4-Türer Coupé stellt man in Affalterbach auf ein durchaus breites Motoren-Portfolio. Neben dem Topmodell des GT 63 S mit 470 kW / 900 Nm Drehmoment und dem GT 63 mit 430 kW / 800 Nm ist bekanntlich auch die 320 kW / 520 Nm – Variante des GT 53 mit Reihen-Sechszylinder in Vorbereitung. Während die V8-Motorisierung mit 9-Gang MCT Automatikgetriebe ausgeliefert wird, erhält der 6-Zylinder 9-Gang TCT.

GT 43 4MATIC+ mit 270 kW erwartet

Später schiebt man noch eine mindestens 270 kW starke Variante eines GT 43 4MATIC+ nach, welche auch als reine Heckantriebs-Variante angeboten wird. Es ist davon auszugehen, das der GT 43 mit 367 PS und R6-Motorisierung ausgeliefert wird.

Der GT 43 wird dabei mit 9-Gang TCT geschaltet und in Serie mit Stahlfahrwerk ausgeliefert – optional ist hier auch das Luftfahrwerk erhältlich, wie auch eine Performance Abgasanlage. Die Dynamischen Motorenlager der 8-Zylinder-Variante wird hingegen keiner der Reihen-6-Zylinder Modelle erhalten, die Hinterachslenkung ist im Heckantriebs-Modell (4×2) ebenso nicht zu erwarten.

Die Verkaufsfreigabe für das 4-türige GT Coupé erwarten wir am 24.07.2018, – zumindest für die ersten Motorisierungen – den zweiten Termin für weitere Varianten erwarten wir am 10.09.2018.  Das AMG GT 4-Türer Coupé wird übrigens im Werk Sindelfingen in der gleichen Halle produziert, wie die aktuelle E-Klasse sowie der neue CLS.

Bilder: Daimler AG