Nachdem die Mercedes-Benz Limousine für China – als Langversion vom Typ Z 177 – vorgestellt worden ist – zeigt Mercedes-Benz nun erste Impressionen der Variante für Europa und Nordamerika, welche im Herbst auf dem Autosalon 2018 Weltpremiere feiern wird. Die normale Variante der Limousine – V 177  startet dann beim 23.03.2019 mit der Markteinführung.

Viertüriges Stufenheckmodell

Die Limousine als viertüriges Stufenheckmodell der A-Klasse hat einen Radstand von 2.729 Millimeter und zeigt die kompakten kurzen Überhänge vorne und hinten. Bei der Kopffreiheit setzt sie sogar die Spitze ihres Segments vor. Technisch übernimmt das Modell nicht nur die Motoren der A-Klasse, incl. MBUX und der Fahrassistenz-Systeme, mit einer Stirnfläche von 2,19 m² sowie einem cw-Wert von 0,22 erreicht die Limousine sogar den niedrigsten Luftwiderstand aller Serienfahrzeuge weltweit und verteidigt auch den Weltrekord des CLA Coupés.

Bis Ende 2018 beim Händler

Produziert wird das Fahrzeug sowohl in Rastatt in Deutschland (ab 2019), wie auch in Aguascalientes in Mexiko (ab 2018). Die Langversion des Modells – die A-Klasse L Limousine wird exklusiv für den chinesischen Markt entwickelt und auch dort produziert.

Fahrzeuglänge von 4.549 mm

Die wichtigsten Maße der neuen A-Klasse Limousine:

  • Länge/Breite/Höhe: 4.549/1.796/1.446 mm
  • Radstand: 2.729 mm
  • Kofferraumvolumen: 420 Liter
  • Kopffreiheit vorne/hinten: 1.024/944 mm
  • Ellenbogenbreite vorne/hinten: 1.457/1.446 mm
  • Schulterraum vorne/hinten: 1.400/1.372 mm
  • Effektiver Beinraum vorne/hinten: 1.062/861 mm
  • Gepäckraumöffnung: 950 mm
  • Diagonalmaß zwischen Schloss und Unterkante Heckscheibe: 462 mm

Zum Start als A 180 d sowie A 200 mit 116 bzw. 163 PS

Folgende zwei Motorisierungen sind zum Start der A-Klasse Limousine verfügbar:

  • A 200 (120 kW/163 PS, 250 Nm); mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe (Kraftstoffverbrauch kombiniert 5,4-5,2 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 124-119 g/km)
  • A 180 d mit 7G-DCT Doppelkupplungsgetriebe (85 kW/116 PS), 260 Nm; Kraftstoffverbrauch kombiniert 4,3-4,0 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert 113-107 g/km).

(angegebenen Werte nach NEFZ)

MBUX als Serienausstattung

Die Basis verfügt über das serienmässige MBUX mit Touchscreen und Aktiver Brems Asssitent, sowie Aktive Spurhalte-Assist. Das Fahrzeug lässt sich mit den Ausstattungslinien Style, Progressive und AMG Line sowie u.a. dem Night-Paket und anderen Sonderausstattungen individualisieren, u.a. wird auch das KEYLESS GO Komfort-Paket mit HANDS FREE ACCESS (berührungsloses vollautomatisches Öffnen der Gepäckraumklappe mittels Kickbewegung des Fußes) verfügbar sein.

Zusätzlich gibt es zur Markteinführung eine Edition 1 mit vielen kupferfarbenen Akzenten.

Optisch zeigt sich das Fahrzeug in der aktuellen Designsprache von Mercedes-Benz mit reduzierten Linien und kurzen Überhängen vorne sowie hinten. Das Greenhouse ist weit nach hinten gesetzt, das Heck zeigt sich kompakt. Bei den Radsätzen wird es Räder von 16 bis 19 Zoll geben.

A-Klasse Limousine

Das Frontdesign zeigt sich sehr progressiv, mit einer tiefgezogenen und langgestreckten Motorhaube und flachen Scheinwerfer mit Chromelement und Tagfahrlichtfackel und einlamelligen Diamantgrill mit Chrompins (optional) sowie Zentralstern. Die Schulter mit darunter verlaufender Formkante betont das Seitenvolumen, der Außenspiegel sitzt auf der Bordkante. Die Heckleuchten sind zweiteilig, die Rückstahler sind im zweiteiligen Heckstoßfänger ausgelagert. Je nach Ausstattung erhält der Heckstoßfänger einen schwarzen Diffusor – oder mit Zierstab und Endrohrblenden in Chrom.

Interieur identisch zum Coupé

Im Interieur zeigt sich das Modell identisch der aktuellen A-Klasse (W 177) mit  u.a. Instrumententafel ohne Hutze. Das Widescreen Display ist auch hier optional. Das Cockpit ist mit zwei 7-Zoll Displays, mit einem 7- und einem 10,25 Zoll Display oder mit zwei 10,25 Zoll Display identisch dem Coupé erhältlich.

Beim Fahrwerk verfügt das Modell an der Vorderachse über eine McPherson Konstruktion – die leistungsstärkeren Versionen und Modelle mit 4MATIC Allradantrieb ,Verstelldämpfung  oder größeren Rädern besietzen eine aufwändigere Vierlenker-Hinterachse. Die anderen Modelle erhalten eine Verbundlenker-Hinterachse.

Bilder: Daimler AG