Anlässlich der Zahlen für das 2. Quartal hat Mercedes-Benz heute die offizielle Premiere für das EQC Serienmodell am 4. September 2018 in Stockholm bestätigt. Als Ort wurde die @me Convention in der schwedischen Hauptstadt genannt. Details zur Veranstaltung vom 4.-6. September im Nacka Strandsmässan sind hier zu finden.

EQC Weltpremiere im September in Stockholm

Beim EQC handelt es sich um das erste voll-elektrische Mercedes-Benz Fahrzeug aus Stuttgart der Baureihe N 293, welches man ab dem Jahr 2019 auch auf die Straße und somit auch zum Endkunden bringen wird.

Bei der Technik des EQC – welcher rund 4,76 m lang sein wird – setzt man auf zwei E-Motoren – vorne und hinten – mit etwa jeweils 150 kW. Die Beschleunigung des Fahrzeuges soll bei unter fünf Sekunden auf 100 km/h liegen, wenn auch Mercedes selbst bislang keine Werte veröffentlicht und auf den Zertifizierungsprozess verweist.

70 kWh-Batterie aus Pouchzellen

Die Energie speist das EQC Modell (aufbauend übrigens auf der EVA I Plattform) aus seiner rund 600 Kilogramm schweren 70 kWh – Batterie aus Pouchzellen im Boden– bei der Reichweite spricht man von “400 plus” Kilometern für das 2,4 Tonnen-Modell  (nach WLTP ca. 18 kwh pro 100 km).

Geladen kann das Serienmodell maximal mittels einer Gleichstrom-Schnelladesäule (CCS) mit 115 kW. Technisch wird das Fahrzeug nicht nur u.a. die aktuellsten Assistenzsysteme erhalten, auch MBUX mit zwei 10,25 Zoll Widescreen Displays werden im Interieur verbaut.  MBUX nutzt hier u.a. Augmented Reality und wird durch BEV-spezifische Details erweitert, wobei es dabei größtenteils um die Reichweite geht.  Neu sind einige Funktion, die eine möglichst große Reichweite aus den Fahrzeug herausholen.

Bilder: Daimler AG


Werbung: