Beim Samstag-Rennen der DTM in Zandvoort konnte sich Mercedes-DTM Pilot Gary Paffett den Sieg sichern – vor seinen Kollegen Paul di Resta, Lcuas Auer und Pascal Wehrlein. Ein perfektes Podum am Samstag. Für Pole-Setter Paffett selbst ist es bereits der dritte Saisonsieg im Jahr 2018.

Hinter den Top 4 am Samstag gingen Audi Pilot Robin Frijns über die Ziellinie (+2.697), vor Timo Glock (+4.122) und Marco Wittmann (+6.863) sowie Augusto Farfus (+7.201) im BMW. Platz 9 belegt BMW-Pilot Joel Eriksson (+7.867) vor Jamie Green (+8.548) – als zweitschnellster Audi Pilot – auf Platz 10.

Zwischen Rennsieger Paffett (57:29.724) und Di Resta auf Platz 2 liegen 1,422 Sekunden, Lucas Auer liegt mit +1.865 Sekunden knapp dahinter, wobei Pascal Wehrlein auf Platz 4 auf einen Rückstand von 2.290 Sekunden kommt.

Das Ergebnis haben wir uns wirklich verdient“, freute sich Gary Paffett nach dem Rennen. „Ich hatte einen guten Start und konnte alles kontrollieren. Auch der Boxenstopp war wirklich gut. 28 Punkte an einem Tag zu holen, ist natürlich super, aber das kann man am Sonntag nicht unbedingt wieder erwarten. Es ist niemals einfach in der DTM.

Die Mercedes-Piloten Edo Mortara und Daniel Juncadella kamen auf Platz 13 und 16 (+10.458 bzw. +11.918).

In der DTM-Fahrwertung hat Paffett seine Führung so weiter ausgebaut. Zur Saisonhalbzeit liegt der DTM-Champion von 2005 mit 127 Punkten auf Platz eins vor Teamkollege Paul Di Resta (106), der sich um drei Positionen verbessern konnte. Timo Glock wurde im Rennen Sechster und belegt vor dem Rennen am Sonntag mit 100 Punkten aktuell Platz drei.

Bilder: Daimler AG