Anlässlich des 20. Geburtstags von smart zeigte smart auch eine Reihe seiner Concepts und Showcars mitten zwischen den Produktionsbändern. Eines der auffälligsten – und wohl auch schönsten smart Modelle dabei – stellt wohl weiterhin der smart “forstars” dar, der im Jahr 2012 in Paris erstmals vorgestellt wurde. Ein Auto, welches viele smart-Fans wohl direkt so gekauft hätten, was aber nie in Produktion ging.

Extravagantem Farbton “Alubeam rouge”

Der smart forstars sollte ein Sport Utility Coupé für Platz für zwei Personen mit e-Antrieb darstellen, welches im extravagantem Farbton “Alubeam rouge” sowie matter tridion-SIcherheitsstelle vorstellt worden ist. Angetrieben wird das Fahrzeug dabei von einen 60kW Permanentmagnetmotor mit 135Nm aus dem damaligen smart BRABUS electric drive Modell. Die Höchstgeschwindigkeit wurde mit über 120 km/h angegeben. Die Lithium-Ionen Batterie besitzt eine Kapazität von 17,6 kWh.

Kompaktes Concept mit Grundzügen des smart for-us Modells

Die Optik des smart forstars begeistert noch heute, wobei die später vorgestellte Baureihe 453 von smart als Serienmodell hier nur wenige Designzüge übernahm. Das Concept zeigte sich durchaus kompakt – mit einer Länge von 3.550 mm und einer Breite von 1.710 mm sowie einer Höhe von 1.505 mm. Das Außendesign gab sich frech und freundlich – mit extrem kurzen Überhängen.

smart for stars bleibt lediglich Concept

Ausgesprochen auffällig war dazumal auch das Design der rhombischen Front- und Heckleuchten: Die äußeren Ringe beleuchten mit Hilfe einer Vielzahl von LED das Blink- und Tagfahrlicht. Die Leuchten scheinen dabei pfeilförmig nach außen zu drängen – wie Tropfen auf der Cockpitscheibe beim Start eines Flugzeugs. Neu waren auch die Augenbrauen über den Frontscheinwerfern als eines der vielen liebevollen Details. Sie geben den Scheinwerfern optisch eine neue U-Form. Die transparent-rote Sonnenblende über der Frontscheibe nimmt diese Idee auf und lässt das Coupé noch geduckter auf der Straße kauern.

In der hinteren rechten Heckleuchte ist übrigens die Ladesteckdose für die Hochvoltbatterie untergebracht, links ist Raum für eine Getränkedose. Die Grundzüge des Modells stammen übrigens vom “smart for-us”, der 2011 in Detroit vorgestellt worden ist.

Weitere Impressionen der ausgestellten Showcars aus Hambach in der hier eingebetteten Galerie – neben dem smart for stars zeigt man hier noch den smart crosstown aus dem Jahre 2005, welcher als Ausblick auf einen Nachfolger auf die damalige fortwo und fortwo cabrio Generation angedacht war, sowie u.a. den eco speedster von 1993 sowie den smart forvision von 2011.

Bilder: Daniel Mauerer Fotografie


Werbung: