Daimler und sein Partner Tsinghua University haben heute in Berlin eine Vereinbarung zur weiteren Vertiefung ihrer Kooperation im Bereich der nachhaltigen Verkehrsforschung in China unterzeichnet. Die deutsch-chinesische Kooperations-vereinbarung wurde im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und des chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang im Bundeskanzleramt unterschrieben.

Forschungskooperation für nachhaltigen Verkehr

Durch das ‚ Tsinghua Daimler Joint Research Center for Sustainable Transportation‘ wurde die Zusammenarbeit um weitere drei Jahre verlängert. Mit einer jährlichen Investition von mehreren Millionen RMB wird das Zentrum seinen Fokus und die Forschungsbestrebungen in den Bereichen automatisiertes Fahren und intelligente Mobilität verstärken. Das 2012 gegründete Zentrum ist ein wichtiges Gemeinschaftsprojekt, das die Innovationskraft von Daimler mit den akademischen Stärken der Tsinghua-Universität in der Automobilforschung verbindet.

Hubertus Troska, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für die China Aktivitäten: „China spielt heute nicht nur in der Automobilindustrie eine führende Rolle, sondern auch insgesamt als Innovationsmotor. Unter dem Motto ‚Inspiration aus China, Innovation für China‘ ist unser gemeinsames Forschungszentrum für nachhaltigen Verkehr ein leuchtendes Beispiel für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit. Wir arbeiten konsequent an nachhaltigen, innovativen Mobilitätslösungen, um den spezifischen Bedürfnissen Chinas gerecht zu werden.

Prof. Yang Bin, Vice President der Tsinghua University: „Das ‚Tsinghua Daimler Joint Research Center for Sustainable Transportation‘ verbindet unsere außergewöhnlichen Forschungskapazitäten mit der langen Tradition von Daimler im Bereich der Automobil-innovation. Ich freue mich darauf, unsere wichtige Forschungsarbeit fortzusetzen und gemeinsam den Bereich des nachhaltigen Verkehrs voranzutreiben, der nun auf automatisiertes Fahren und intelligente Mobilität weiter ausgedehnt wird.

Prof. Dr. Hans Georg Engel, Head of Mercedes-Benz Research and Development China: „Unsere Partnerschaft mit der Tsinghua University ist seit der Gründung unseres gemeinsamen Forschungszentrums gewachsen und hat zu Forschungsprojekten geführt, die es uns ermöglichen, die zukünftige nachhaltige Mobilität in China zu verfolgen. Dank der heutigen Erweiterung können wir unsere Forschungs- und Entwicklungsbestrebungen vertiefen. Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit weiteren lokalen Partnern, um unseren Kunden Produkte anzubieten, die auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Das ‚Tsinghua Daimler Research Center for Sustainable Transportation‘ forscht seit seiner Gründung im Jahr 2012 für einen nachhaltigen Verkehr entsprechend den Bedürfnissen Chinas. Im Jahr 2013 erfasste das Zentrum Daten von Verkehrssituationen auf städtischen Straßen und Autobahnen, Autobahnringen und Kreuzungen. Die vertiefte Erforschung der technischen Parameter typischer Verkehrssituationen begann 2014, gefolgt von dem Forschungsprojekt ‚ Vision-based detection of vulnerable road users (VRU)‘, das im Jahr 2015 mit dem Ziel startete, Kamera-Algorithmen zur Erkennung ungeschützter Verkehrsteilnehmer zu trainieren. Dazu wurde die Datenbank ‚Tsinghua Daimler Cyclist Benchmark‘ eingerichtet, die 40.000 Beispielbilder enthält. Der Arbeitsbereich des Forschungszentrums wurde weiter ausgebaut und umfasst IT-Innovationen, einschließlich Virtual-Reality-Technologien, sowie gemeinsame Ausbildungs- und Forschungspraktika, die sich sowohl an chinesische als auch an internationale Talente richten. Gemeinsam mit den Forschungs- und Entwicklungs-experten von Daimler in China leiten erfahrene Wissenschaftler der Tsinghua-Universität diese Forschungsprojekte und bringen ihre starke lokale Forschungs- und Entwicklungs-kompetenz ein. Auch Studenten der Tsinghua University sind an diesen Projekten beteiligt, um die Ausbildung und Entwicklung lokaler Talente in den verschiedenen Bereichen zu fördern.

Mit lokalen Testfahrten forciert Daimler das automatisierte Fahren in China

Daimler intensiviert seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für das automatisierte Fahren in China kontinuierlich. Diese Initiativen haben zu bedeutenden Erfolgen geführt, unter anderem in Bereichen wie aktive und passive Sicherheitssysteme, Unfallforschung, integrierte Verkehrsinformationsdienste, Integration der Fahrzeuginfrastruktur und Forschung im Bereich des Megacity-Verkehrs und der Regulierung. Anfang Juli verkündete Daimler als erster internationaler Autobauer den Erhalt einer Genehmigung für die Erprobung von vollautomatisierten Testfahrzeugen (Level 4) auf öffentlichen Straßen in Peking. Damit hat das Unternehmen in China einen weiteren wichtigen Meilenstein für die lokalen Forschungs- und Entwicklungsbestrebungen erreicht. Diese weitere Forschung zum automatisierten Fahren wird es Daimler ermöglichen, die lokalisierte automatisierte Fahrtechnologie weiterzuentwickeln, um den einzigartigen Herausforderungen des städtischen Verkehrs in China gerecht zu werden.

Quelle: Daimler AG