Angesichts der zunehmenden Zusammenarbeit zwischen Deutschland und China im Bereich des automatisierten Fahrens und der intelligent vernetzten Fahrzeuge haben Daimler und Baidu kürzlich eine Absichtserklärung zum Ausbau ihrer chinesisch-deutschen Kooperation auf diesen strategischen Feldern unterzeichnet. Die beiden Unternehmen haben eine Vertiefung ihrer Partnerschaft durch gemeinsame Projekte im Bereich des automatisierten Fahrens und der Konnektivität vereinbart, darunter auch die weitere Verstärkung der Zusammenarbeit durch die offene Apollo-Plattform von Baidu. Beide Unternehmen werden zudem neue Felder für Konnektivitätsdienste für Fahrzeuge erkunden.

Daimler war einer der ersten Partner von Apollo, der von Baidu im April 2017 gestarteten offenen Plattform für autonomes Fahren. Diese stellt eine umfassende Komplettlösung bereit, die wichtige Merkmale und Funktionen von automatisierten Fahrzeugen unterstützt. Im Dezember 2017 wurde Daimler Mitglied im Apollo-Ausschuss. Dieser verfolgt das Ziel, die Erforschung sichererer Lösungen für das automatisierte Fahren in China weiter zu beschleunigen und den Entwurf von Gesetzen und Rechtsvorschriften dazu zu unterstützen.

Dieter Zetsche, Vorsitzender des Vorstands Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Angesichts der Veränderungen, mit denen unsere Industrie heute konfrontiert ist, arbeiten wir weltweit genauso wie vor Ort in China kontinuierlich an der Umsetzung unserer Innovationsstrategie C.A.S.E. Insbesondere die Bereiche automatisiertes Fahren und Konnektivität entwickeln sich in China mit beispielloser Geschwindigkeit, und für unseren dauerhaften Erfolg reicht es nicht, diesen Trends nur einen Schritt voraus zu bleiben, sondern wir müssen führen. Daimler und Baidu pflegen auf diesen beiden Feldern bereits eine starke Partnerschaft, und die Unterzeichnung dieser Absichtserklärung ist ein weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit unserer beiden Unternehmen.“

Robin Li, Vorsitzender und CEO Baidu: „Im Zeitalter von künstlicher Intelligenz und Big Data wird sich die Automobilindustrie nach einer vollkommen anderen Logik entwickeln – von vertikaler Integration zu einem plattformgestützten Ökosystem. Daher ist jetzt der optimale Zeitpunkt für globale Automobilhersteller und Technologieunternehmen, um zusammenzuarbeiten und die Kooperation beim Aufbau eines intelligenten Ökosystems zu vertiefen. Ich hege die Hoffnung, dass diese Partnerschaft zwischen Baidu und Daimler zu verstärkter branchenübergreifender Zusammenarbeit führen und das Geschäft mit dem automatisierten Fahren vorantreiben wird.“

Hubertus Troska, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und verantwortlich für Greater China:„Automatisiertes Fahren und Dienstleistungen für Konnektivität lassen sich hier nur realisieren, wenn man die vielen Besonderheiten versteht, die den chinesischen Markt einmalig machen. Die enge Partnerschaft zwischen Daimler und Baidu hat der chinesisch-deutschen Kooperation im Bereich der intelligent vernetzten Fahrzeuge eine neue Tiefe verliehen. Mit der Unterstützung unserer Straßentests in Peking durch die Apollo-Plattform können wir im Rahmen unserer Kooperation im Bereich des automatisierten Fahrens Lösungen entwickeln, die den besonderen Bedingungen in China Rechnung tragen. Seite an Seite mit starken lokalen Partnern werden wir weiterhin Produkte und Dienst-leistungen entwickeln, die die Bedürfnisse unserer Kunden in China bestmöglich erfüllen.“

Dr. Ya-Qin Zhang, Präsident, Baidu: „Die Kombination von Fahrzeugen mit Technologien wie etwa das automatisierte Fahren und das Internet der Fahrzeuge (IoV) revolutioniert die mehr als ein Jahrhundert alte Automobilindustrie, indem sie Produktformen sowie die Art und Weise verändert, wie Menschen mit Fahrzeugen interagieren. Daimler ist ein führender Autohersteller, und Baidu hat umfassende Expertise beim autonomen Fahren. Gemeinsam werden beide Firmen die Industrialisierung des automatisierten Fahrens und der Fahrzeugkonnektivität für den chinesischen Markt voranbringen, und ein Beispiel setzen für chinesisch-deutsche, intelligente F&E-Zusammenarbeit.“

Anfang Juli hat Daimler als erster internationaler Autobauer eine Genehmigung für die Erprobung von vollautomatisierten Testfahrzeugen (Level 4) auf öffentlichen Straßen in Peking erhalten. Damit hat das Unternehmen in China einen weiteren wichtigen Meilenstein für die lokalen Forschungs- und Entwicklungsbestrebungen erreicht. Die Testfahrzeuge basieren auf der vielseitigen Mercedes-Benz V-Klasse mit ihren Vorteilen in punkto Flexibilität und Ladekapazität. Die Erprobungsfahrzeuge von Mercedes-Benz sind mit zusätzlichen technischen Applikationen von Baidu Apollo ausgestattet. Für den Erhalt der Genehmigung wurden diese Fahrzeuge in der ‘Nationalen Pilotzone für Intelligente Mobilitätʼ (Peking und Hebei) umfassend erprobt. Gemäß der neu unterzeichneten Absichtserklärung werden beide Unternehmen sowohl auf freigegebenen öffentlichen Straßen, als auch auf speziellen Teststrecken die Anwendungsfälle erweitern und die Komplexität der Umgebung erhöhen, wobei die Sicherheit an erster Stelle steht. Im Rahmen der Vereinbarung beabsichtigen beide Seiten zudem, ein neues gemeinsames Projekt im Bereich Fahrzeugkonnektivität zu starten, um die Konnektivitätsdienste von Baidu weiter in das intelligente Multimediasystem, Mercedes-Benz User Experience (MBUX), zu integrieren.

Angesichts der immer schneller voranschreitenden Digitalisierung hat Daimler starke lokale Partnerschaften kontinuierlich ausgebaut, darunter auch im Bereich Forschung und Entwicklung mit chinesischen Technologieriesen. Das Unternehmen hat seine Zusammenarbeit mit Baidu aktiv erweitert, um seinen einheimischen Kunden unter dem Motto „Inspiration aus China, Innovation für China“ weitere Produkte und Dienstleistungen der Marke Mercedes-Benz zu bieten. Daimler begann seine Partnerschaft mit Baidu im Jahr 2013, zunächst mit der Zusammenarbeit bei Entwicklung von Ziel- und Sonderzielsuchen. 2014 integrierte Mercedes-Benz als erster Premium-Automobilhersteller die Panorama-Funktion von Baidu in seine Fahrzeuge, und 2016 führte das Unternehmen die Fahrzeug-Smartphone-Integrationslösung Baidu CarLife für in China verkaufte Mercedes-Benz-Modelle ein. Nach dem Beitritt zur Baidu Apollo-Plattform im Juli 2017 wurde Daimler eines der zehn Gründungsmitglieder des Apollo-Ausschusses. Dieser hat die Aufgabe, die Entwicklung des urbanen automatisierten Fahrens und des Managements zu erörtern und den Entwurf von Gesetzen und Rechtsvorschriften dazu zu unterstützen.

Über die Mercedes-Benz Forschung und Entwicklung in China

Die lokalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten von Daimler begannen im Jahr 2005 mit der ersten lokal gefertigten Mercedes-Benz E-Klasse. Seither arbeitet das Unternehmen kontinuierlich an der weiteren Ausgestaltung der Mobilität durch die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, um den Anforderungen der lokalen Kunden zielgenau zu entsprechen. 2014 wurde das „Mercedes-Benz Research and Development China Center“ in Peking eröffnet, mit dem das Unternehmen die Bedürfnisse und den Geschmack der chinesischen Kunden besser kennenlernen will. Die Zahl der dort beschäftigten Designer und Ingenieure ist heute nahezu dreimal so hoch wie 2014. Daimler wird auch in Zukunft in lokale F&E-Aktivitäten investieren, die es dem Unternehmen ermöglichen, den Schwerpunkt auf C.A.S.E.-Themen zu legen und sie auf den chinesischen Markt zuzuschneiden.

Über Baidu

Baidu Inc. ist der Betreiber der führenden Suchmaschine in chinesischer Sprache. Baidu hat sich zum Ziel gesetzt, eine komplexe Welt durch Technologie zu vereinfachen. Die Aktien-ersatzscheine (ADS, American Depositary Shares) von Baidu werden auf dem NASDAQ Global Select Market unter dem Symbol „BIDU“ gehandelt. Derzeit stehen zehn ADS für eine Stammaktie Klasse A.

Quelle: Daimler AG


Werbung: