Ab September vereinfacht die neue Mercedes-Benz Parkkarte Zugang und Bezahlung in ausgewählten Parkhäusern in Deutschland. Die Karte kann über das Mercedes me Portal bestellt werden und ist mit einem RFID-Chip (radio-frequency identification, Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen) ausgerüstet. Liegt die Parkkarte im Fahrzeug, wird sie bei Einfahrt ins Parkhaus von der Antenne in der Schrankenanlage erkannt, und die Schranke öffnet automatisch. Das oftmals mühsame Manövrieren an den Bedienknopf der Schranke oder zum Entnehmen der Parkkarte entfällt. Eine Push-Mitteilung informiert den Kunden bereits bei der Einfahrt über den Tarif.

Mercedes-Benz Parkkarte – Abrechnung über Mercedes pay

Ebenso bequem erfolgt auch die Bezahlung: Die Zeit der Ein- und Ausfahrt wird digital erfasst. Der Kunde sieht die Rechnung im Mercedes me Portal und zahlt die Parkgebühren direkt an die Parkhausbetreiber. Zunächst erfolgt die Abrechnung über Kreditkarten, künftig sind weitere Bezahlmethoden geplant. Technisch abgewickelt wird die Bezahlung über den Service Provider Mercedes pay.

Zusammenarbeit mit evopark

Mercedes-Benz arbeitet bei der Parkkarte mit dem auf die Parken-Branche spezialisierten Technologiedienstleister evopark zusammen und bietet den neuen Service zunächst in rund 50 deutschen Städten von Bergisch-Gladbach bis Wiesbaden an. Sukzessive werden weitere Städte hinzukommen. In welchen Parkhäusern sich der innovative Service nutzen lässt, kann der Mercedes-Benz Fahrer mit Hilfe eines besonderen Icons auf der Übersichtskarte in der Mercedes me App erkennen. Bei der neuen A-Klasse mit dem Infotainment-System MBUX – Mercedes-Benz User Experience werden diese auch auf der Headunit angezeigt.

Update: In der ersten Variante hieß der Start des Angebots mit Juni – real wird das System erst im September mit Mercedes pay aktiv.

Bilder/Quelle: Daimler AG