Mitten im Landesinneren des Bundesstaates São Paulo eröffnet die Daimler-Tochter Mercedes-Benz do Brasil auf dem Werksgelände in Iracemápolis das größte Lkw- und Bus-Testzentrum in Lateinamerika. Auf einem rund 1,3 Millionen Quadratmeter großen Areal – umgerechnet 150 Fußballfelder – testet der weltgrößte Nutzfahrzeug-Hersteller künftig Lkws und Busse.

Die Tests können auf 16 verschiedenen Straßenprofilen stattfinden, mit denen sich die unterschiedlichsten Strecken simulieren lassen, auf denen die Fahrzeuge weltweit im Einsatz sind. Für die Nachbildung der Streckenprofile hat ein sogenannter Lab-Truck, ein Mercedes-Benz Actros mit 260 Sensoren, unterschiedlichste Routen und Straßen  vermessen und dabei innerhalb von vier Monaten rund 16.000 Kilometer zurückgelegt. Mercedes-Benz do Brasil hat rund 20 Millionen Euro in das Testzentrum investiert, das nach dem Vorbild des Schwester-Testzentrums EVZ (Erprobungs- und Versuchszentrum) im Mercedes-Benz Lkw-Werk Wörth konzipiert wurde.

In Brasilien ist damit zu rechnen, dass die etwas schwungvollere wirtschaftliche Erholung einen deutlichen Anstieg des Lkw-Marktes mit sich bringen wird, wenn auch von sehr niedrigem Niveau kommend. Daimler Trucks wird bis 2022 insgesamt rund 600 Millionen Euro in die Geschäftsaktivitäten in Brasilien investieren. Der Marktanteil von Mercedes-Benz do Brasil im mittleren und schweren Segment lag im ersten Quartal bei 29,4 Prozent.

Quelle: Daimler Trucks