Aufgrund schlechten Wetters beim 24 Stunden Rennen in der Eifel hat die Rennleitung das Rennen 3:30 Stunden vor Ablauf der Distanz mittels roter Flagge unterbrochen. “Die Sicht war so schlecht, dass sich die Streckenposten teilweise nicht mehr gegenseitig sehen konnten”- so hieß es vor Ort. Voraussichtlich um 13:15 Uhr soll das Rennen nun gestartet werden. Führendes Fahrzeug aktuell: der Mercedes-AMG GT 3 von Black Falcon (#4).

Rote Flagge von der Rennleitung zurecht

Von der Rennleitung möchte man um 13:15 Uhr neu entscheiden – um ggf. um 13:45 Uhr mit einer Einführungsrunde neu zu starten. Sollte sich das erneut verzögern, soll es jeweils 15 Minuten später eine neue Bewertung geben (und die Einführungsrunde entsprechend jeweils 30 Minuten später beginnen).  Die Uhr läuft weiter, aktuell absolvieren “alle Teams einen gleich langen Boxenstopp”. Entsprechend arbeiten die Teams auch an den Fahrzeugen. Das Rennen wird so spätestens um 15:30 Uhr zu Ende sein.

Adam Christodoulou, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: Die Unterbrechung bringt noch einmal Spannung von einer neuen Seite in dieses Rennen. Die Situation zum Zeitpunkt der roten Flagge war etwas unübersichtlich. Wir waren das einzige Fahrzeug, das noch über die Start-Ziel-Markierung gekommen ist. Theoretisch sind wir eine Runde voraus. Aber ich weiß nicht, was die Rennleitung entscheiden wird. Entweder haben wir bei einem möglichen Re-Start eine Runde Vorsprung. Es könnte aber auch sein, dass wir das rund zweiminütige Polster, das wir auf unseren Verfolger hatten, verlieren. Ich weiß offen gestanden nicht, was das Reglement hier sagt. Für den Moment können wir nur abwarten.

Luca Stolz, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: Für mich war die rote Flagge absolut die richtige Entscheidung. Die Sicht ist wirklich grauenhaft. Auf der Grand-Prix-Strecke sieht man gar keine Flaggen mehr. Die Sicherheit geht einfach vor. Zuvor gab es viele gelbe Flaggen und dann keine grüne mehr. Man wusste nicht richtig, was man machen sollte. Jetzt warten wir ab, ob das Rennen noch einmal aufgenommen werden kann.“

Siebte Unterbrechung in der Geschichte der 24 Stunden

Die Unterbrechung beim 24 Stunden Rennen in diesem Jahr ist die siebte Unterbrechung in der Geschichte der 24 Stunden. Zum letzten Mal wurde das Rennen aufgrund des Wetters 2016 rund 50 Minuten unterbrochen – hier aufgrund eines starken Hagels. Das man das Rennen so spät unterbricht, wir 2018, war dazu noch nie der Fall.

Weitere Impressionen von uns in der Galerie:

Bilder: © Philipp Deppe / MBpassion.de