BRABUS stellt am Genfer Automobilsalon 2018 seinen BRABUS 800 auf Basis des neuen Mercedes-AMG E 63 S 4MATIC+ vor. Das modifizierte Modell verfügt nun über 800 PS (588 kW), 1.000 Nm Drehmoment und beschleunigt in 3.0 Sekunden auf die 100 km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit wird jedoch elektronisch auf 300 km/h begrenzt.

E 63 S 4MATIC+ Basis
Für den Mercedes E 63 S 4MATIC+ entwickelten die Motoreningenieure von Brabus aus Bottrop eine weitere Tuningstufe. Das BRABUS Leistungskit umfasst zwei neu konfigurierte BRABUS Hochleistungsturbolader, die neben einer größeren Verdichtereinheit auch eine modifizierte Rumpfgruppe mit verstärkter Axiallagerung aufweisen. Damit wird ein maximaler Ladedruck von 1,6 bar erzeugt.

Im Zuge der Entwicklung wurden Abstimmungs- und Dauertests auf stationären Motorenprüfständen der neuesten Generation genauso durchgeführt wie umfangreiche Tests auf der Rennpiste und im Verkehr. Alle diese Versuche dienten gleichermaßen der Neukalibrierung der Kennfelder für Einspritzung, Ladedruckregelung und Zündung, die über ein Zusatzsteuergerät ins Motormanagement eingespeist werden, wie der Erzielung makelloser Standfestigkeit, wie sie für jedes BRABUS Triebwerk seit jeher typisch ist. Deshalb liefert BRABUS auch dieses neue Performance Upgrade mit der BRABUS Tuning-Garantie® über 3 Jahre bis 100 000 Kilometer (gemäß BRABUS Garantiebedingungen, Stand Juli 2013).

Leistungszuwachs von 188 PS
Das Resultat dieser Modifikationen gibt dem BRABUS 800 seinen Namen: 138,4 kW / 188 PS mehr bedeuten 588 kW / 800 PS bei 6 700 U/min für den aufgeladenen V8. Auch beim maximalen Drehmoment legt der getunte Motor deutlich zu: 100 Nm extra bedeuten stolze 1 000 Nm bei nur 3 600 Touren.

Dementsprechend herausragend für eine Limousine sind die Fahrleistungen: Aus dem Stand katapultiert sich der BRABUS 800 mit 4MATIC+ Allradantrieb in nur 3,0 Sekunden auf Tempo 100. Als T-Modell benötigt das Supercar aus Bottrop eine Zehntelsekunde mehr. Geschaltet wird das Neungang-Automatikgetriebe wahlweise automatisch oder manuell über die ergonomisch geformten BRABUS RACE Aluminium-Schaltpaddel am Lenkrad.

Sportauspuffanlage
Natürlich bereitet BRABUS dem Besitzer jedes E 63 gerne auch einen akustischen Leckerbissen: Die aus Edelstahl gefertigte BRABUS Sportauspuffanlage mit keramikbeschichteten Endrohrblenden für alle E 63 Varianten wirkt nicht nur leistungsoptimierend durch die Reduktion des Abgasgegendrucks: durch die integrierten Abgasklappen kann auch der Motorsound per Knopfdruck im Cockpit beeinflusst werden: Wahlweise kann der V8 betont diskret im leisen „Coming home“ Modus oder in der offenen „Sport“ Position gefahren werden, die dem Motor einen extra kraftvollen Sound entlockt.

BRABUS 800
Der neue BRABUS 800 kann optional auch mit sportlich-elegant gestalteten Sicht-Carbon Aerodynamikteilen aufgewertet werden, die ihren Feinschliff im Windkanal erhielten und so die Fahrstabilität bei hohem Tempo weiter optimieren. Die passgenauen BRABUS Karosseriekomponenten sind wahlweise mit hochglänzendem oder mattem Coating erhältlich.

Modifizierte Front
Das Gesicht von Limousine und T-Modell kann mit den BRABUS Blenden für die großen Lufteinlässe links und rechts in der Frontschürze und der BRABUS Frontspoilerlippe, die ebenfalls am Stoßfänger befestigt wird, noch markanter gestaltet werden. Das Aerodynamikteil wurde von den BRABUS Designern so gestaltet, dass es bei hohen Geschwindigkeiten den Auftrieb an der Vorderachse weiter reduziert. Dadurch wird die Fahrstabilität weiter optimiert. Zu einer optimalen aerodynamischen Balance trägt bei der Limousine auch der Heckspoiler bei, der an der Limousine auf dem Kofferraumdeckel befestigt wird. Der Carbon-Diffusoreinsatz für die Heckschürze rahmt die beiden doppelflutigen Design-Endrohrblenden des BRABUS Sportauspuffs perfekt ein.

Spezielle Leichtmetallräder
Zur BRABUS Optik gehören natürlich auch maßgeschneiderte Leichtmetallräder, die für alle E 63 Modelle in verschiedenen Dimensionen bis 21 Zoll Durchmesser TÜV-geprüft sind. Die Palette reicht bis zu den geschmiedeten BRABUS Monoblock „PLATINUM EDITION“ Schmiederädern, die es in verschiedenen Designs gibt. Auf dem Genfer Auto Salon 2018 wird das Fahrzeug mit Rädern im Monoblock Y Design gezeigt. Passend zur Typbezeichnung fasziniert dieses Design durch neun polierte Doppelspeichenpaare, die bis zum Außenrand hinausreichen und dort neun Mal ein „Y“ formen. Die BRABUS Technologiepartner Continental, Pirelli und YOKOHAMA liefern die optimalen Hochleistungsreifen. An der Vorderachse werden 9Jx21 Räder mit 265/30 ZR 21 Pneus gefahren. Auf den hinteren 10.5Jx21 Rädern sind 305/25 ZR 21 Reifen montiert.

Von dieser Maßnahme profitiert nicht nur die aufregende Optik des BRABUS 800, auch das Handling wird mit dieser Rad/Reifen-Kombination noch agiler. Effekte, die mit dem BRABUS Fahrwerksmodul für die serienmäßige Luftfederung, das Limousine oder Kombi um ca. 20 Millimeter tieferlegt, weiter verstärkt werden können.

Bilder: Brabus