Optional ist die Modellpflege der C-Klasse nun mit einem neuen Anzeigekonzept ausstattbar – dem optionalen volldigitalem Instrumenten-Display / Kombinstrument mit drei visuell unterschiedlichen Stilen: “Classic”, “Sport”, sowie “Progressive”. Wir haben einen Blick auf das System geworden.

In der C-Klasse besitzt das Basis-Modell ein gewohnt klassisches Zwei-Tuben Kombiinstrument. Zwischen den bisherigen Tuben befindet sich ein 5,5 Zoll großes Farbdisplay (Auflösung: 383 x 600 Pixel). Anzeigestil hier ist „Classic“. Lediglich als Sonderausstattung ist das volldigitale Instrumenten-Display erhältlich, welches bereits in der Vorserie des GLC F-CELL auf der IAA 2017 vorgestellt worden ist.

Der Bildschirm misst im “digitalen KI” in der Diagonalen genau 12,3 Zoll und ist mit 1.920 x 720 Pixeln hochauflösend. Das moderne Screendesign bietet die drei sehr unterschiedlichen Stile „Classic“, „Sport“ und „Progressive“. Je nach persönlicher Vorliebe des Fahrers – oder passend zum gewählten Interieur – können so die Stile schnell gewechselt werden.

Im Kombiinstrument kann sich der Fahrer neben einem bestimmten Menüinhalt, beispielsweise Reisedaten oder Verbrauchswerten, auch zusätzlich die Navigation oder die ECO Anzeige anzeigen lassen. Sie unterstützt den Fahrer zusätzlich beim verbrauchsorientierten Fahren.

Das Multimedia-Display über der Mittelkonsole wird übrigens auch in zwei Größen angeboten.In Kombination mit dem Audio 20 besitzt es eine Bilddiagonale von 7 Zoll – und eine Auflösung von 960 x 540 Pixel. Anzeigestil ist hier “Klassisch”. Optional ist hier – mit dem Audio 20 – das 10,25 Zoll Display im 16:9 Format mit einer Auflösung von 1.920 x 720 Pixel erhältlich, welches in Verbindung mit dem COMAND System bereits Serie ist. Wie beim Kombiinstrument lassen sich hier drei Anzeigestile einstellen.

Das System kann mittels Touch Controls im Lenkrad mittels Wischbewegungen gesteuert werden. Zusätzlich lässt sich das Infotainmentsystem über das Touchpad mit Controller (nun mit haptischer Rückmeldung) in der Mittelkonsole oder über die Sprachsteuerung LINGUATRONIC steuern. Auch Fahrzeugfunktionen wie z.B. die Sitzheizung lassen sich jetzt per Sprache steuern.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe


Werbung: