Mit Mercedes me Flexperience gehen Mercedes-Benz und Daimler Financial Services einen weiteren Schritt auf dem Weg zum integrierten Mobilitätsanbieter. Neben Kauf, Finanzierung und Leasing haben Kunden und Interessenten in Zukunft die Wahl, sich zu einer monatlich fixen Mietrate für ein Jahr bis zu zwölf neue Mercedes-Benz Fahrzeuge ihrer Wahl auszusuchen und zu fahren. Die Rate umfasst Versicherung, Wartung und Reparaturen bis hin zu Reifen inklusive 36.000 Kilometern pro Jahr.

Herzstück des Mobilitätsangebots ist die Mercedes me Flexperience App, mit der der Kunde das komplette Handling der Fahrzeuge rund um die Uhr digital abwickeln kann. Das reicht von der Auswahl seines „ Traumwagens“ bis hin zu Abholung und Rückgabe des Fahrzeugs. Somit wird der gesamte Vermietungsprozess digitalisiert. Basierend auf Mercedes-Benz Rent, dem Mietangebot der Mercedes-Benz Bank, ist Mercedes me Flexperience ein weiteres Mobilitätsangebot, das vom Lab1886, der Innovationsschmiede der Daimler AG und Daimler Financial Services, entwickelt und umgesetzt wird. Pilotversuche starten mit zwei der größten Autohandelsgruppen innerhalb des deutschen Mercedes-Benz Cars Vertriebs, BERESA und LUEG. Mit dem neuen Angebot sollen bestehende Kunden und neue Kundensegmente gleichermaßen angesprochen werden.

„Mit Mercedes me Flexperience bieten wir ein neues, voll digitalisiertes Mobilitätsangebot. Unsere Kunden können bis zu zwölf Fahrzeuge im Jahr je nach Wunsch und Bedürfnis flexibel nutzen – also ,car on demand’. Bequem per App ist es möglich, sich zum Beispiel am Wochenende ein Cabriolet oder für den Familienurlaub einen SUV zu bestellen“, so Britta Seeger, Vorstandsmitglied der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. „So kann sich jeder ganz einfach den passenden Mercedes-Benz für jede Gelegenheit auswählen. Mit Mercedes me Flexperience gehen wir einen weiteren, entscheidenden Schritt in Richtung Mobilität der Zukunft.“

Bei Mercedes me Flexperience gehen die Vorteile der Digitalisierung weit über das reine Handling des Mietprozesses hinaus. Im Gegensatz zur herkömmlichen Fahrzeugmiete kann der Kunde mittels App die Motorisierung, Farbe und Innenausstattung des Fahrzeugs auswählen. Auch ein Upgrade in eine höhere Fahrzeugklasse ist jederzeit möglich. Die App gibt zudem einen vollständigen Überblick über Miethistorie und Kosten sowie dank Konnektivität auch über Fahrzeugdaten, wie beispielsweise Tankfüll- und Kilometerstand.

„Mit unserem Mobilitäts- und Finanzdienstleistungs-Knowhow sind wir in der Lage, unseren Kunden maximale Flexibilität bei der Fahrzeugnutzung anzubieten, von der digitalen Auswahl der Fahrzeuge über die Buchung bis hin zum Fahrzeugtausch“, sagt Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG.

„Mit Mercedes me Flexperience beweisen wir erneut, dass bei uns die Umsetzung neuer innovativer Produkte und Geschäftsmodelle innerhalb kürzester Zeit im Vordergrund steht. Besonders wichtig ist uns dabei die Kombination der Stärken unseres Kerngeschäftes mit dem Start-up-Spirit im Lab1886“, so Susanne Hahn, Leiterin Lab1886.

Über Lab1886

Lab1886 fungiert als Innovationsmaschinerie der Daimler AG mit eigenem Inkubator und stellt qualifiziertes Personal aus der Start-up-Welt bereit, das die Daimler-Mitarbeiter bei der Umsetzung kompetent begleitet. Ziel ist es, schneller von der Idee zum Produkt oder Geschäftsmodell zu gelangen. An vier Standorten auf drei Kontinenten ist Lab1886 aktiv: Stuttgart und Berlin in Deutschland, Peking in China und Sunnyvale in den USA. Unter vergleichbaren Arbeitsbedingungen, wie denen eines Start-ups, setzt Daimler beim Lab1886 gezielt auf die Schwarmintelligenz. Ideen einzelner Mitarbeiter, von Teams und Business Units sollen schnell und unkonventionell auf den Weg gebracht werden. Dazu verfügt Lab1886 über alle notwendigen Infrastrukturen und Kompetenzen sowie eine zehnjährige Erfahrung bei der Umsetzung neuer Geschäftsmodelle. In diesem Freiraum können Mitarbeiter in flachen Hierarchien und kreativer Atmosphäre arbeiten.

Quelle: Daimler AG