Als einer der ersten Anbieter hat sich Domanig Autodesign nun dem Mercedes-AMG GT R angenommen und das Fahrzeug nicht nur optisch, sondern auch technisch modifiziert. In Zusammenarbeit mit IMSA wurde das Fahrzeug auf 780 PS und 960 Nm Drehmoment erweitert, was das Fahrzeug innerhalb von 2.9 Sekunden auf die 100 km/h-Marke katapultiert. Der Vortrieb wird bei 330 km/h elektronisch begrenzt.

Fahrwerk mit Technik von KW-Automotive
Für den Mercedes-AMG GT R Basis wurden – in Zusammenarbeit mit KW-Automotive – neue Federn sowie ein Lift für die Vorderachse (Typ HLS2) entwickelt, was das Fahrzeug um ca. 25-30 mm tieferlegt. Das Liftpaket kann die Vorderachse dabei mittels Öldruck um 30 mm anheben und wird mittels Schalter (mit roter Beleuchtung) – unterhalb des Schalthebels angebracht – aktiviert. Wenn das Fahrwerk angehoben ist, wird dies durch LED-Blinken am Hebel signalisiert und sorgt so für eine perfekte Lösung für hohe Bordsteine oder Parkhäuser. Über 80 km/h wird das Fahrzeug automatisch abgesenkt. Die notwendige Zusatzpumpe für das System ist im Motorraum auf der Fahrerseite untergebracht. Die serienmäßige Dämpfereinstellung wird durch die Modifikation übrigens nicht beeinträchtigt. Das Fahrwerk ist beim Anbieter ab sofort erhältlich und wird mit Teilegutachten für den GT R geliefert.

Bei der Bereifung wurde das Fahrzeug mittels Domanig D-Ultralight “five twin spoke” Black Edition Schmiederäder ausgestattet, auf der Vorderachse mit 10,5×20 mit 275/30ZR20, hinten auf 13×21 mit 325/25ZR21 – jeweils mit Michelin Super Sport.

Leistungssteigerung auf 780 PS
Die Leistungssteigerung für den Mercedes-AMG GT R wurde zusammen mit der Firma IMSA aus Brüggen realisiert, was das Fahrzeug von 585 PS Serienleistung auf 780 PS und 960 Nm Drehmoment ausstattet. Domanig gibt hier als Sprintwert auf 100 km/h in 2,9 Sekunden an, sowie von 0 auf 200 in 8,8 Sekunden. Die Zeiten wurden bei über 20 Grad Außentemperatur mit Michelin Cup Bereifung ermittelt.

Motormodifizierung
Für die Modifizierung am GT R Triebwerk wurden große Doppelturbinen Turbolader verbaut, wie auch doppelflutige Abgaskrümmer, Downpipes mit Sportkatalysator, sowie ein Sportluftfilter. Zusätzlich wurde die Motor- und Getriebeelektronik modifiziert und ein Zusatzkühler für den Niedertemperaturkreislauf der Ladeluftkühlung verbaut sowie das Getriebe für das Drehmoment von bis zu 1.000 Nm verstärkt.

Bilder: Light-Artist Karsten Werner / Anbieter: Domanig