Einen deutlich erweiterten und noch präziseren Funktionsumfang bietet AMG TRACK PACE im C 43 der Modellpflege, – der virtuelle Renningenieur für die Erfassung von Daten bei Fahrten auf abgesperrten Rennstrecken. TRACK PACE ist optional zum COMAND Online Infotainmentsystem bestellbar.

TRACK PACE
Ist die TRACK PACE Funktion aktiviert, wird während der Fahrt eine Fülle an fahrzeugspezifischen Daten (z.B. Geschwindigkeit, Beschleunigung) zehnmal pro Sekunde aufgezeichnet. Hinzu kommen die Anzeige von Runden- und Sektorzeiten sowie jeweils die Differenz zur Referenzzeit. Bestimmte Anzeige-Elemente leuchten dabei in grün oder rot auf: Der Fahrer kann deshalb aus dem Augenwinkel ohne Ablesen von Zahlen erkennen, ob er aktuell schneller oder langsamer als die Bestzeit ist.

Analysiert und verbessert
Nach schnellen Runden auf der Rennstrecke kann anhand der Daten das Fahrkönnen analysiert und verbessert werden. Außerdem lassen sich Beschleunigungs- und Verzögerungswerten (z.B. 0-100 km/h, ¼ Meile, 100-0 km/h) messen und speichern. Dank eines neu entwickelten Algorithmus, der die Fahrzeugposition so exakt wie möglich bestimmt, erkennt TRACK PACE sogar, wenn die Strecke verlassen oder abgekürzt wird. Neben den GPS-Daten werden dazu die im Fahrzeug vorhandenen Sensoren (Beschleunigung, Gyroskop, Lenkwinkel, Raddrehzahlen) verwendet.

Die Anzeige der Daten erfolgt im Multimedia-Display, dem Kombiinstrument und dem Head Up Display. Bekannte Rennstrecken wie zum Beispiel der Nürburgring sind bereits hinterlegt. Außerdem ist es möglich, eigene Strecken aufzuzeichnen. Die Kartendarstellung lässt sich von 2D auf 3D umschalten und online aktualisieren. Darüber hinaus lässt sich eine passende iPhone App über WLAN verbinden. Damit können Kunden ihre Erlebnisse und Daten von der Rennstrecke mit anderen AMG Fahrern über Facebook, YouTube oder die AMG Private Lounge teilen.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe


Werbung: