Im Zuge der Elektrooffensive richtet sich Daimler auch im Bereich Forschung und Entwicklung neu aus. Die Batterieentwicklungsbereiche der Daimler AG und der hundertprozentigen Tochter „Deutsche Accumotive GmbH und Co. KG“ werden zu einem zentralen Kompetenzzentrum zusammengelegt. Die 2009 gegründete ACCUMOTIVE hat ihren Sitz in Nabern im Großraum Stuttgart und verantwortet am Standort die Entwicklung hochkomplexer Antriebsbatterien für Hybrid- und Elektrofahrzeuge der Marken Mercedes-Benz und smart. Im Zuge der Neuausrichtung werden diese Entwicklungsumfänge auf das zentrale Kompetenzzentrum übertragen und insgesamt rund 300 Mitarbeiter am Standort Stuttgart der Daimler AG zugeordnet. „Die Batterie ist eine Schlüsselkomponente der Elektromobilität. Sie ist integraler Bestandteil der Fahrzeugarchitektur und damit maßgeblich für die Entwicklung unserer Elektrofahrzeuge. Durch die Schaffung eines zentralen Bereichs stärken wir unsere Kernkompetenz bei der Batterietechnologie“, so Jochen Hermann, Leiter Entwicklung CASE und Entwicklung eDrive bei der Daimler AG.

„Mit der Batterieentwicklung baut unser Standort ein wichtiges Standbein für neue elektrische Antriebskonzepte auf. Das ist auch eine gute Nachricht für die Entwicklungskolleginnen und Kollegen aus der ACCUMOTIVE: Denn mit dem Wechsel in die Daimler AG gelten für sie unsere betrieblichen und tariflichen Regelungen.“, so Wolfgang Nieke, Betriebsratsvorsitzender Mercedes-Benz Werk Untertürkheim.

Mercedes-Benz Cars hat 2017 mit über 2,4 Millionen Fahrzeugen den siebten Produktionsrekord in Folge erzielt. Das Werk Untertürkheim leistet dazu einen wichtigen Beitrag – Das Lead-Werk im Powertrain-Produktionsverbund liefert Motoren, Getriebe, Achsen und Komponenten in hoher Stückzahl und Top-Qualität in die ganze Welt. Künftig decken Produkte aus Untertürkheim die komplette Bandbreite an intelligenten Antriebstechnologien ab – vom Verbrenner über Plug-in-Hybride bis hin zu Brennstoffzellen- und Elektrofahrzeugen.

Mit einem im Jahr 2017 zwischen Werkleitung und Betriebsrat vereinbarten Maßnahmenpaket wird das Mercedes-Benz Werk Untertürkheim zum Hightech-Standort für Elektrokomponenten weiterentwickelt und bietet den Beschäftigten damit auch im kommenden Zeitalter der Elektromobilität gute Perspektiven. Die Grundlage für den Wandel des Traditionswerks bildet ein Maßnahmenpaket, das den schrittweisen Übergang der Produktion von konventionellen Motoren, Getrieben und Achsen hin zu künftigen Powertrain-Komponenten für Elektrofahrzeuge ebnet. Dazu gehören beispielsweise eine neue Batterieproduktion am Standort sowie die Montage von elektrischen Antriebsmodulen für Vorder- und Hinterachsen. Damit wird der Standort zum Kompetenzzentrum für die Integration des gesamten elektrischen Antriebsstrangs in die Produktion.

Quelle: Daimler AG