Speziell für Interessierte rund um das neue Multimediasystem MBUX von Mercedes-Benz wurde nun ein Web-Special gestartet, um nicht nur die grundlegenden Funktionen des Systems direkt testen und “erfahren” zu können – sondern auch um die neue Bedienführung vorzustellen. Das neue Webspecial ist aktuell jedoch bislang nur in englischer Sprache verfügbar.

Auch wenn im Webspecial nicht alle Funktionen angezeigt bzw. korrekt umgesetzt werden konnten – und das “Hey, Mercedes” auch nicht funktioniert- zeigt das Spezial jedoch durchaus einen groben ersten Einblick in das neue System. Die Performance des Original-Systems kann die Webseite jedoch ebenso nicht so korrekt umsetzen, wie es in der Realität wirkt und arbeitet.

Weitere Details rund um die neue A-Klasse und MBUX sind aber nicht nur im Webspecial zu finden, sondern auch hier.

Horizontale Ausrichtung der Bedienung
Die Bedienung des MBUX Systems ist horizontal ausgerichtet und nutzt das Breitbild-Format der Displays aus. Nahezu völlig nach persönlichen Vorlieben lässt sich auch das volldigitale Kombi-Instrument konfigurieren. Alternativ zur klassischen Geschwindigkeitsanzeige in der linken Tube können auch Anzeigen wie Analoguhr, Ab Start, Ab Reset, Reichweite oder Informationen zur aktuellen Radio-Station / Media-Titel platziert werden. In der rechten Tube können zusätzlich zum Drehzahlmesser eine Assistenzgraphik, der Momentanverbrauch, die ECO Anzeige oder eine Navigationskarte angezeigt werden.

Natürliches Sprachverstehen von MBUX
Die LINGUATRONIC der MBUX gehorcht dank natürlichem Sprachverstehen auf fast jedes Wort, erkennt und begreift nahezu alle Sätze aus den Infotainment-Bereichen und der Fahrzeugbedienung. Beispielsweise wird „Scheint die Sonne morgen in Miami?“ jetzt ebenso verstanden wie „Brauche ich morgen eine Sonnenbrille in Miami?“. Aktiviert wird die intelligente Sprachassistenz entweder per Taste am Lenkrad oder mit dem Kommando „Hey Mercedes“.

Lernfähiges System
Zugleich ist die Sprachbedienung lernfähig. Zum einen stellt sie sich auf den Benutzer und seine Stimme ein und versteht auch Nicht-Muttersprachler besser; zum anderen lernen die Software-Modelle auf dem Server mit der Zeit neue Modewörter oder einen geänderten Sprachgebrauch. Das System antwortet zudem nicht mehr stereotyp, sondern variiert ebenfalls bei der Dialogausgabe.

Neben der intelligenten Sprachassistenz gehört zum Bedienkonzept von MBUX ein Touchscreen-Bildschirm. Dieser Touchscreen ist Bestandteil des ganzheitlichen Touch-Bedienkonzepts – einem Dreiklang aus Touchscreen, Touchpad und Touch-Control Buttons. Mit dem Touchpad auf der Mittelkonsole lassen sich die Anzeigen des Media-Displays intuitiv wie bei einem Smartphone verändern. Per Mehrfingergeste können die Inhalte einfach vergrößert oder verschoben, insbesondere die Navikarte gezoomt werden. Ein haptisches Feedback begleitet jede Eingabe. Das Touchpad erkennt auch Handschrift. So können Adressen oder Telefonnummern komfortabel eingegeben werden.

Die Touch-Control Buttons im Lenkrad erlauben die Steuerung des Infotainments (rechter Button) und des Kombi-Instruments sowie des Head-up-Displays (linker Button) per Finger-Wischbewegungen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen.

Bilder: Daimler AG