Die ersten Testträger der neuen EQ-Baureihe (N 293) rollen auf der Straße und sind jetzt rund um Sindelfingen gesichtet worden.

Der EQ C wird ein SUV-ähnliches Fahrzeug in die Richtung dem aktuellen GLC. Zwei E-Motoren – einer pro Achse – sorgen nicht nur für permanenten Allradantrieb sondern auch für optimale Leistungsverteilung auf die Straße.

Zu erwarten sind wohl um die 400 PS an Systemleistung des EQ C. Die modular aufgebaute Lithium-Ionen-Batterie wird von der Daimler-Tochter Accumotive produziert werden und soll mit einem 70kWh Akku Reichweiten von bis zu 500 Kilometer ermöglichen.

Auffällig beim “EQ” Testträger ist vor allen die Front, die sich wohl im groben an das Concept der EQ Baureihe hält. Besonders im Scheinwerferbereich bemerkt man einiges an dessen Ähnlichkeit. Man hat den Eindruck, als würde an diversen Punkten einiges von der Black-Panel Optik der Concept-Studie auch im Serienmodell übernommen.

Auch was die leicht Coupé-artige Form und das rundlichere Heck betrifft, scheint man sich grob am Concept zu orientieren. Gleiches gilt auch für die Heckleuchten, dessen Design ebenfalls Ähnlichkeiten aufweist.

Voraussichtlich am Pariser Autosalon 2018 im Herbst wird man dazu ein erstes Serienmodell sehen können, welches dann Anfang 2019 auf den Markt kommt.

Bilder/Video: Jens Walko / walko-art.com