Die moovel Group und die Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) werden in Stuttgart ein neues Mobilitätsangebot pilotieren, das Kunden flexibel und bedarfsgerecht buchen können. Das neue on-demand Angebot wird im Rahmen eines Pilotbetriebs unter der Bezeichnung „Flex Pilot“ an ausgewählten Tagen ab 14. Dezember 2017 getestet. Noch im ersten Halbjahr 2018 startet dann der Service unter dem Namen „SSB Flex“ mit der SSB als Betreiber.

Der Pilotbetrieb der moovel Group dient als Vorbereitung für den Start des on-demand Angebots der Stuttgarter Straßenbahnen AG im ersten Halbjahr 2018: Der Pilotbetrieb wird unter der Bezeichnung „ Flex Pilot“ vom 14. bis 16. Dezember 2017 abends im Innenstadt-bereich der baden-württembergischen Landeshauptstadt gestartet und im neuen Jahr bis zum Launch fortgesetzt. Die „Flex Pilot“ Flotte der moovel Group besteht zunächst aus zehn Mercedes-Benz V-Klasse Fahrzeugen, die per App buchbar sind. Während der Testphase fallen für die Nutzung des neuen Mobilitätsangebotes keine Kosten an. Die „Flex Pilot“ App steht zum kostenlosen Download im Apple App Store und im Google Play Store bereit. Noch im ersten Halbjahr 2018 startet dann der Service unter dem Namen „SSB Flex“ mit der SSB als Betreiber. In der App werden dann alle Fahrmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im VVS-Gebiet samt „SSB Flex“ Shuttle in möglichen Kombinationen angezeigt, die direkt per App gebucht und bezahlt werden können.

Der neue Mobilitätsdienst basiert auf der moovel on-demand Plattform, die durch eine intelligente Fahrtenführung – sogenanntes „Routing“ – und die Bündelung von Fahrtanfragen – sogenanntes „ Pooling“ – den effizienten Einsatz einer bedarfsorientierten, flexiblen Flotte ermöglicht. Wollen weitere Personen eine ähnliche Strecke zurücklegen, bündelt der moovel on-demand Algorithmus die Anfragen, so dass sich mehrere Fahrgäste ein Fahrzeug teilen können („Ridesharing“). Die Routen sind entsprechend dynamisch, Fahrt- und Ankunftszeiten wie auch die optimalen Start- und Endhaltestellen werden jeweils individuell berechnet. Entwickelt wurde die Plattform von dem Mobilitätsunternehmen moovel Group GmbH, einem hundertprozentigen Daimler-Tochterunternehmen mit Standorten in Stuttgart, Hamburg und Berlin sowie in Portland, USA.

Moderne Glaskugel: Algorithmus berechnet die erwartete Nachfrage bereits im Voraus
Die Nutzung des on-demand Dienstes ist sehr einfach: Die „Flex Pilot“ App lokalisiert den Nutzer und zeigt passende Shuttle-Angebote zum gewünschten Ziel an. Entscheidet sich der Nutzer für den on-demand Service, wird er in fußläufiger Entfernung von seinem Standort abgeholt. Hierfür hat moovel unzählige Abhol- und Ausstiegspunkte – sogenannte „virtuelle Stopps“ – in dem Service-Gebiet festgelegt. Um sicherzustellen, dass der Nutzer schnellstmöglich von A nach B kommt, werden die Fahrtrouten laufend unter Einbeziehung von Echtzeitdaten aus dem Straßenverkehr und dem ÖPNV-Netz berechnet und aktualisiert. Zudem berechnet ein Algorithmus die erwartete Nachfrage bereits im Voraus und ermöglicht eine entsprechend prädiktive, d.h. prognostizierbare Flottensteuerung. Ähnliche Fahrtwünsche werden durch den moovel on-demand Algorithmus gebündelt, so dass sich mehrere Fahrgäste ein Fahrzeug teilen. Das „Flex Pilot“ Testgebiet ist etwa 30 Quadratkilometer groß und wird im Verlauf des Piloten gegebenenfalls erweitert. Für den Test in Stuttgart werden zehn Mercedes-Benz V-Klasse Fahrzeuge eingesetzt, die mit „Flex Pilot“ gekennzeichnet werden.

Zusammenarbeit von zwei Stuttgarter Mobilitätspionieren
Fritz Kuhn, Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart und Aufsichtsratsvorsitzender der SSB: „Hier tun sich zwei traditionsreiche Stuttgarter Mobilitätspioniere zusammen, um den ÖPNV durch Digitalisierung noch attraktiver zu machen. Das ist ein weiterer, wichtiger Entwicklungsschritt für nachhaltige Mobilität in unserer Zeit.“. Wolfgang Arnold, Technischer Vorstand und Vorstandssprecher der Stuttgarter Straßenbahnen: „Mit flexiblen, kundenfreundlichen Lösungen wollen wir das bestehende Angebot von Bus und Bahn ergänzen. Damit können wir räumliche und zeitliche Angebotslücken schließen. Ziel ist, dass sich noch mehr Bürgerinnen und Bürger für den ÖPNV entscheiden.“

Die Zusammenarbeit der moovel Group und der SSB AG hat in Stuttgart Tradition. So bietet moovel seit zwei Jahren als erste Mobilitäts-App ein integriertes Ticketing an: Neben Fahrten mit car2go, mytaxi und der Deutschen Bahn können Nahverkehrs-Tickets direkt in der moovel App gebucht und bezahlt werden. So wurden über die moovel App weit mehr als eine Million Tickets für das Gebiet im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart verkauft.

Jörg Lamparter, Head of Mobility Services bei Daimler Financial Services: „Wir arbeiten konsequent daran, Mobilität in Städten einfacher und intelligenter zu gestalten. Ridesharing, also das Teilen von Fahrten, spielt hier eine wichtige Rolle. moovel on-demand vereint all unsere Stärken: Intelligentes Routing unter Einbindung von Echtzeitdaten, die integrierte Buchungs- und Bezahlungsfunktionalität und jetzt auch die Bündelung von Fahrten.”

Im Zuge der Urbanisierung verändert sich die Nutzung von Mobilität: Insbesondere in Städten soll Mobilität jederzeit und überall verfügbar sein – der Wunsch nach on-demand Mobilität steigt. Die Daimler AG hat diesen Trend in den vergangenen Jahren mit car2go, der Neuerfindung des Carsharing, der Taxi-App mytaxi und der Mobilitätsplattform moovel entscheidend geprägt. Mit der heutigen Ankündigung trägt die moovel Group diesem Trend weiter Rechnung und ergänzt ihr bestehendes Produktportfolio um die Plattform moovel on-demand.

Quelle: Daimler AG