Die Mercedes-Benz X-Klasse wird in Serie mit 7 Airbags ausgestattet, die den Fahrer und den Passagieren im Falle eines Unfalls bestmöglichen Schutz bieten können. Neben Airbags für Fahrer und Beifahrer sind u.a. Windowbags, Thorax-Pelvis-Sidebags und ein Kneebag verbaut. Wir blicken auf den Insassenschutz der Baureihe 470.

Die Airbags in der X-Klasse sorgen dafür, schwere Verletzungen bei einem Unfall zu reduzieren und stabilisieren zusätzlich den gesamten Körper. Ein Kneebag für den Fahrer kann die Beine bei einem Zusammenstoß schützen, die Thorax-Pelvis-Sidebags für Fahrer- und Beifahrer schützen den Oberkörper und den Beckenbereich bei einem Seitenaufprall. Zusätzliche Windowbags schützen vor Kopfverletzungen der Passagiere an den äußeren Sitzplätzen im Fond.

Die Airbag- und Rückhaltesysteme der X-Klasse (BR 470) im Überblick:

  • Airbags für Fahrer und Beifahrer (Schutz für u.a. Brustkorb und Becken)
  • Kneebag für den Fahrer (Oberschenkel, Knie, Unterschenkel)
  • Thorax-Pelvis-Sidebags für Fahrer und Beifahrer (Brustkorb und Becken)
  • Windowbags (Kopfschutz)
  • Dreipunkt-Sicherheitsgurte auf allen Plätzen
  • i-Size-Kinder-Rückhaltesysteme auf den äußeren Plätzen im Fond
  • Automatische Kindersitzerkennung für den Beifahrersitz
  • Gurtwarneinrichtung für Fahrer und Beifahrer

Registieren die Crashsensoren einen Unfall, wird auch in der X-Klasse u.a. durch das Kommunikationsmodul des Fahrzeuges automatisch eine Verbindung mit der Notrufzentrale aufgebaut (wird in einigen Ländern nicht über die private Mercedes-Benz Notrufnummer, sondern über den national, vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Notrufdienst abgewickelt).

Bilder: Daimler AG

 


Werbung: