Mercedes-AMG F1 Pilot Lewis Hamilton hat sich am Freitag in Span-Francorchamps mit einer Bestzeit aus der Sommerpause zurückgemeldet. Bereits am Vormittag hat sich der Brite im ersten Freien Training der Formel 1 zum Großen Preis von Belgien noch knapp hinter Ferrari-Pilot Räikkönen positionieren können, wobei er am Nachmittag im zweiten Training mit 1:44.753 dann der schnellste Pilot war. Ferrari-Pilot Räikkönen blieb mit 0,262 Sekunden dahinter, – auf Position 3 konnte sich der zweite Silberpfeil-Pilot Valtteri Bottas halten – mit einen Rückstand von 0,427.

Silberpfeile bereit zum Angriff
Lewis Hamilton fuhr im 2. Training die weichen und die ultraweichen Reifen, während sein Teamkollege die superweichen sowie ultraweiche Gummimischung testete. In Spa fahren die 2 Silberpfeil-Piloten mit einer neuen Ausbaustufe ihrer Power-Units mit neuen “Low-Downforce-Paket. Doch auch Ferrari und Red Bull sind in Belgien auf Schlagdistenz. Die Österreicher waren am Freitag auf der 7,004 km langen Strecke mit wenig Abtrieb und sehr schnellen Vollgaspassagen unterwegs, wobei die Top 5 sich innerhalb von einer halben Sekunde unterscheiden.

Hamilton selbst fährt in Belgien seinen 200. Grand Prix
“Es ist super, wieder da zu sein! Der heutige Tag fühlte sich wie einer unserer stärksten Freitage in dieser Saison an. Das Auto fühlte sich auf Anhieb rundum stark an. Im 1. Training erzielten wir einige gute Fortschritte am Setup. Das ist ein richtig ermutigender Auftakt in das Wochenende. An der Spitze geht es bei der Long-Run-Pace eng zu. Aber wir haben das Wochenende bestmöglich begonnen.” – so Hamilton am Freitag.

Bottas selbst hatte hingegen ein wenig Probleme mit der Abstimmung seines Fahrzeuges, wo er in den Sessions teils auch Fehler machte. “Das war alles in allem ein kniffliger Tag. Wir hatten ein paar Schwierigkeiten bei der Abstimmung des Autos und ich fühlte mich am Anfang nicht allzu wohl. Am Ende wurde es allerdings besser. ” – so der Finne.

Bilder: Daimler AG


Werbung: