Bei einen Unfall können neuere Fahrzeuge mit Crash-Sensoren automatisch einen Notruf auslösen, wobei das System eine Sprachverbindung zur eigenen Mercedes-Benz Notrufzentrale aufbaut und parallel die genaue Unfallstelle, zu Zahl der erkannten Insassen und das Fahrzeugmodell übermittelt. Die Daten laufen dabei über das eigene Kommunikationsmodul mit eingebauter SIM-Karte, d.h. unabhängig eines Mobiltelefons. Befindet man sich in Tschechien, Slowakei oder in Dänemark, erfolgt der Notruf direkt an die 112 – die Notrufzentrale von Mercedes-Benz ist hier über den Telefonbucheintrag “MB Contact” möglich.

Um den Dienst nutzen zu können, muss der GPS-Empfang gewährleistet sein sowie ein entsprechendes Mobilfunknetz nutzbar sein. Fahrzeuge mit den eCall-Codes 347, 348, 350, 351 oder EY5 sind entsprechend mit dem System ausgestattet.

Vom Ablauf her wird der Unfall vom System erkannt, wobei der Notruf über das integrierte Kommunikationsmodul mit eigener SIM-Karte erfolgt und den Fahrer automatisch mit der Notrufzentrale verbindet. Eine manuelle Bedienung ist auch über die “SOS”-Taste im Fahrzeug möglich. Hierbei können durch die Übermittlung von Position, Anzahl der Insassen sowie Fahrzeugtyp gezielt wichtige Informationen an die Rettungskräfte weitergeleitet werden.

Details über die Netzabdeckung des “emergency call system” von Mercedes-Benz ist hier ersichtlich.

Bild: Daimler AG


Werbung: