Am 25. Oktober 2016 stellte Mercedes-Benz seinen ersten Pickup – noch als Studie vor. Heute Abend – um 19:10 Uhr folgt die Premiere der Serienversion (Livestream dazu hier.). Doch bereits in der Historie beschäftigte sich der Hersteller aus Stuttgart immer wieder mit dieser speziellen Fahrzeugkategorie. Dazu ein kurzer Rückblick von uns – vorab der heutigen Weltpremiere.

Bereits im Jahr 1995 zeigte das Konzept Vario Research Car – kurz VRC – erste Überlegungen in Richtung Pickup. Das Konzept Vario Research Car – konnte sich dazu binnen weniger Minuten, dank Aufbauten aus kohlenfaserverstärktem Kunststoff (CFK) in ein anderes Fahrzeug verwandeln. Dazu gab es 4 Varianten: Kombi, Cabrio, Limousine – und oha: auch eben einen Pickup. Auch wenn man von der Premiere des Fahrzeuges von “viel beachtet” sprach, verschwand die Studie ganz schnell wieder im Archiv von Mercedes-Benz. Einige VRC-Innovationen kamen dann später jedoch in Serie: Active Body Control, ein Farbdisplay – oder der zentrale Bedien-Drehsteller.

Dreht man die Uhr ein wenig weiter zurück, stoppen wir im Jahr 1936: hier zeigte sich der 170 V als der Urgroßvater des VRC, wobei viele Optionen dazumal noch reine Zukunftsmusik waren. Im Vergleich zum VRC hat der 170 V jedoch eines gemeinsam: die Baureihe war ein ziemlich variantenreicher Zeitgenosse, der sowohl als Limousine, Kombi, Roadster, Cabrio, oder Lieferwagen und Pritschenwagen ausgeliefert worden ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde im Mai 1946 am Ur-Pickup wieder produziert.

Nicht ganz so weit zurückgeblickt, findet man in der Baureihe 114 und 115 – unter Oldtimer-Freunden als /8 (“Strich-Acht”) bekannt, ein Pickup-Derivat. Wenn auch die Geschichte dieses Sonderlings ein kleines Mysterium ist, lieferte Mercedes-Benz CKD-Sätze dafür nach Lateinamerika. In Argentinien wurden an das Fahrgestell hinter der B-Säule so Pritschen angebaut und – so als Pickup – auch als “La Pickup” über das dortige Händlernetz vertrieben.

Im Jahr 2004 zeigte Mercedes-Benz aber auch mit dem Viano Activity eine Studie anlässlich der IAA Nutzfahrzeuge. Das Fahrzeug verband so “amerikanischen Stil mit europäischen Abmessungen und Dynamik”. Die ausfahrbare Ladefläche verlängerte den Van von 4,99 auf ganze 5,70 Meter.

Bereit, die Pickup-Geschichte fortzuschreiben? Die Geschichte wird heute Abend weitererzählt – wir sind gespannt… und natürlich in Südafrika vor Ort. Eindrücke von 2016 – damals noch vom Concept der X-Class – haben wir hier bereitgestellt.

Bilder: Daimler AG

 

 


Werbung: