Im Jahr 2007 wird eine Vision Realität, die smart von Anfang an hatte und die konstruktiv immer vorgesehen war: lokal emissionsfreie Mobilität in der Stadt. Noch auf Basis der ersten smart Generation startet ein Projekt mit 100 smart electric drive in London. Die Autos sind bei einer Vielzahl von Kunden, darunter auch die Londoner Polizei, im Einsatz.

Der smart electric drive hatte im Jahr 2007 bereits alles an Bord, was einen smart zum smart macht – nur eben keinen Verbrennungsmotor. Unter dem Heck des smart fortwo electric drive arbeitet ein 30 kW/41 PS starker Magnetmotor, der durch eine dauerhaft leistungsstarke Hochtemperatur-Batterie aus umweltfreundlichem Natrium-Nickel-Chlorid angetrieben wird; sie findet im Unterboden Platz, sodass der Innenraum vollständig erhalten bleibt.

Mit einem NEFZ-Verbrauch von nur 12 Kilowattstunden je 100 Kilometer und null Gramm Kohlendioxidausstoß ist der smart fortwo electric drive die sparsamste und klimafreundlichste Alternative im Stadtverkehr. Einmal aufgeladen fährt der Zweitürer rund 115 Kilometer (EUDC) weit. Ist die Batterie leer, kann sie an jeder 230-Volt-Steckdose wieder aufgeladen werden – und das mindestens 1.000 Mal. Damit kann die Batterie eine Lebensdauer von zehn Jahren erreichen. Die Aufladezeit beträgt vier Stunden für bis zu 80 Prozent und acht Stunden für 100 Prozent volle Leistung.

Die Beschleunigung von null auf 60 km/h liegt auf dem Niveau der Benzinvariante, die Höchstgeschwindigkeit bei 112 km/h. Hinzu kommt, dass der smart fortwo electric drive als Null-Emissions-Automobil in vielen Ländern steuerliche Vorteile genießt und von lokalen Restriktionen, wie der Congestion Charge in London, befreit ist. So bietet der elektrische Kleinwagen eine in dieser Fahrzeugklasse einzigartige Kombination aus Agilität, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit.

2008: Der smart fortwo electric drive geht in Serie

Auf dem Automobilsalon Paris 2008 stellt smart dem internationalen Publikum zum ersten Mal den smart fortwo der neuesten Baureihe mit Elektroantrieb vor. In der Praxis stellt der lokal emissionsfreie smart fortwo electric drive seine Vorzüge zunächst im Rahmen des Projekts „e‑mobility Berlin“ unter Beweis. Damit unterstreicht die junge Automobilmarke ihre Vorreiterrolle auf dem Weg zu umweltfreundlichen, nachhaltigen Konzepten für die individuelle Mobilität von morgen.

Die Markteinführung folgt 2009, das Modell geht in 18 Märkten an den Start. Das Ziel: Mit den Autos sollen möglichst viele Erfahrungen darüber gesammelt werden, wie die Kunden Elektrofahrzeuge nutzen und laden. Die große Nachfrage übertrifft alle Erwartungen. Statt der geplanten 1.000 Einheiten laufen im Werk Hambach mehr als 2.000 smart fortwo electric drive vom Band.

2012: Die dritte Generation des smart fortwo electric drive startet

12. Juni 2012 – dieses Datum markiert den Startschuss für die erste echte Alternative zu den üblichen Tankstellenbesuchen. Mit der Markteinführung des neuen smart fortwo electric drive bekommen smart-Kunden noch mehr Fahrspaß auf gewohnt kompaktem Raum und zu attraktiven Preisen, ob als coupé oder cabrio. Der smart fortwo electric drive beschleunigt mit seinem 55-kW-starken Elektromotor in 4,8 Sekunden von 0 auf 60 km/h und macht mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h auch auf der Stadtautobahn Spaß. Die 17,6 kWh starke Batterie bringt den urbanen Zweisitzer auf 145 Kilometern lokal emissionsfrei durch den Stadtverkehr. Das neue Vertriebsmodell sale&care macht den Einstieg in die Elektromobilität besonders interessant: Es bietet die Möglichkeit, das Fahrzeug zu einem attraktiven Preis zu kaufen, zu finanzieren oder zu leasen und die Batterie gegen eine monatliche Gebühr zu mieten.

Ebenfalls 2012 gibt es erstmals einen smart mit nur zwei Rädern: Das smart ebike geht mit unkonventionellem Design im Stil der Marke, stadtgerechter Funktionalität und einem hohen Technologieanspruch, der sich unter anderem im besonders effizienten und leistungsfähigen Antriebspaket dokumentiert, an den Start.

2013 ist der smart fortwo in China das erste vollelektrische Fahrzeug eines europäischen Importeurs. In Deutschland avanciert der elektrische smart mit einem Marktanteil von rund 40 Prozent innerhalb kürzester Zeit zum Marktführer unter den batterieelektrischen Fahrzeugen und kann diese Position drei Jahre in Folge halten. Zeitweise erreichen die Absatzzahlen des smart fortwo electric drive in den USA 25 Prozent aller dort verkauften smart. Das „American Council for an Energy-Efficient Economy“ wählt ihn 2014 und 2015 zwei Mal in Folge zum „ umweltfreundlichsten Auto in den USA“.

Auch als Teil der car2go-Flotte trägt der smart electric drive mit 1.350 Fahrzeugen in drei Städten zum Erfolg der Marke bei. Allein im car2go-Einsatz legen die smart electric drive seit Beginn mehr als 35 Millionen km im harten Alltagseinsatz zurück.

Quelle: Daimler AG


Werbung: