Die Silberpfeile haben in der Qualifikation in Baku stärke gezeigt. Lewis Hamilton sicherte sich mit der Bestzeit von 1:40.593 Minuten die Pole-Position vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas der sich um 0.434 Sekunden geschlagen geben musste. Die Top-3 komplett macht Kimi Räikkönen im Ferrari (1:41.693 Minuten). Für Hamilton ist es die 66. Pole seiner Karriere, damit liegt er nur noch zwei hinter Rekordhalter Michael Schumacher.

Lange Zeit sah es so aus als würde Bottas die Pole holen, er führte das Klassement an und Hamilton zeigte Schwächen durch immer wieder kleinere Fahrfehler auf der schnellen Runde. Wie fast alle anderen Fahrer kämpften auch die zwei Mercedes damit die reifen auf optimale Temperatur zu bekommen. Sebastian Vettel im zweiten Ferrari musste sich mit über einer Sekunde Rückstand mit Startplatz vier zufrieden geben.

Lewis Hamilton: Meine Pole-Runde in Montreal war etwas ganz Besonderes. Aber ich glaube, diese übertrifft das noch einmal. Mein erster Run im Q3 war an sich richtig gut. Aber ich wollte in der letzten Kurve etwas zu viel, verbremste mich und das kostete mich Zeit. Nach der roten Flagge hatte ich auf meiner letzten Runde viel Druck. Wir hatten das gesamte Wochenende über Schwierigkeiten, das Auto auf einer Runde hinzubekommen. Aber dies war eine “Alles oder nichts”-Situation. Also gab ich alles, was ich hatte. Valtteri war ebenfalls auf einer großartigen Runde. Umso schöner war das Gefühl, als ich über die Linie gefahren bin und sah, dass ich die Pole hatte. Selbst wenn die Runde nur für P2 gereicht hätte, wäre ich stolz auf sie gewesen. Gestern hatten wir zu kämpfen, aber wir haben über Nacht viele Veränderungen vorgenommen. Vielen Dank an das Team, das lange hier war, um das Auto so hinzubekommen – sie haben fantastisch gearbeitet.

Valtteri Bottas: Es ist eine Enttäuschung, die Pole verloren zu haben – denn das war mein Ziel heute. Bis zur späten roten Flagge sah es gut aus. Aber Lewis fuhr eine großartige Runde und meine war nicht gut genug. Im letzten Run im Q3 haben wir zum ersten Mal versucht, auf der ersten Runde eine schnelle Runde zu fahren. Der Grund dafür waren die Temperaturen. Aber ich bekam die Reifen nicht so gut zum Arbeiten wie Lewis. Ich fand einfach nicht den nötigen Grip. Am meisten stolz bin ich heute aber auf die enorme Leistung des Teams, das über Nacht das Auto besser hinbekommen hat. Wir waren am Freitag etwas verloren, aber wir haben einige Änderungen durchgeführt und das Wochenende herumgerissen. Jetzt haben wir eine fantastische Startposition für das Rennen und ich erwarte einen guten Kampf mit Lewis.

Das Qualiergebnis im Überblick:
1. L. Hamilton Mercedes 1:40.593
2. V. Bottas Mercedes 1:41.027
3. K. Räikkönen Ferrari 1:41.693
4. S. Vettel Ferrari 1:41.841
5. M. Verstappen Red Bull 1:41.879
6. S. Perez Force India 1:42.111
7. E. Ocon Force India 1:42.186
8. L. Stroll Williams 1:42.753
9. F. Massa Williams 1:42.798
10. D. Ricciardo Red Bull 1:43.414
11. D. Kwjat Toro Rosso 1:43.186
12. C. Sainz Toro Rosso 1:43.347
13. K. Magnussen Haas F1 1:43.796
14. N. Hülkenberg Renault 1:44.267
15. P. Wehrlein Sauber 1:44.603
16. F. Alonso McLaren 1:44.334
17. R. Grosjean Haas F1 1:44.468
18. M. Ericsson Sauber 1:44.795
19. S. Vandoorne McLaren 1:45.030
20. J. Palmer Renault

Bilder: Mercedes-AMG Petronas Motorsport


Werbung: