Der neue Mercedes-AMG GT R ist der schnellste Straßen-Sportwagen auf der Nürburgring-Nordschleife. Mit einer Rundenzeit von 7.10,9 Minuten hat das 585 PS starke “Biest aus der grünen Hölle” seinem Namen alle Ehre gemacht. Die Rundenzeit erzielte der Sportwagen bei einer von „sport auto“ durchgeführten Testfahrt.

In 7.10,9 Minuten um den Nürburgring: Mercedes-AMG GT R: Top Nordschleifen-Rundenzeit für das „Beast of the Green Hell“

Eine Runde auf der legendären Nordschleife, die als schwerste Rennstrecke der Welt gilt, ist die anspruchsvollste Bewährungsprobe für die Qualitäten eines Sportwagens. Exakt auf dieser außergewöhnlichen Rennstrecke in der Eifel, der Grünen Hölle des Nürburgring, hat der Mercedes-AMG GT R aber auch einen Großteil seiner Entwicklungszeit verbracht.

585 PS – 2,66 kg pro PS
Das Frontmittelmotor-Konzept des AMG GT R mit Transaxle, der 430 kW (585 PS) starke V8-Biturbomotor, das umfangreich modifizierte Fahrwerk, die neue Aerodynamik und der intelligente Leichtbau bilden die Grundlagen für ein besonders dynamisches Fahrerlebnis. Schon von weitem erweist die exklusive Sonderfarbe „AMG green hell magno“ auf die Abstammung des Sportwagens, der einen Großteil seiner Entwicklungszeit in der „Grünen Hölle“ des Nürburgrings verbracht hat. Breitere Kotflügel vorn und hinten ermöglichen mehr Spurweite für optimale Traktion und noch höhere Kurvengeschwindigkeiten.

In 7.10,9 Minuten um den Nürburgring: Mercedes-AMG GT R: Top Nordschleifen-Rundenzeit für das „Beast of the Green Hell“

Geschärfte Performance für die Rennstrecke
Für geschärfte Rennstrecken-Performance sorgen der intelligente Leichtbau mit Aluminium und Carbon, gezielte Versteifungen im Rohbau, der leistungsgesteigerte V8-Biturbomotor mit dem spezifisch angepassten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, die innovative Aerodynamik mit aktiven Elementen sowie das neue Fahrwerk mit aktiver Hinterachslenkung und Uniball-Gelenken. Das beim AMG GT und AMG GT S bewährte Konzept mit Frontmittelmotor und Getriebe in Transaxle-Anordnung an der Hinterachse ermöglicht eine vorteilhafte Gewichtsverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse. Dies führt in Verbindung mit dem tiefen Fahrzeugschwerpunkt zu einem äußerst agilen Handling und erlaubt hohe Kurvengeschwindigkeiten. Mit einem Leistungsgewicht von 2,66 Kilogramm pro PS etabliert sich der Mercedes-AMG GT R in der Spitze seines Segments.

Quelle: Mercedes-AMG