Nach 23 Jahren verkauft Boris Becker seine 3 Autohäuser an die Brinkmann Gruppe. Der ehemalige Tennis-Star zieht sich so aus dem Kfz-Handel zurück, wobei er bislang 3 Mercedes-Benz und Renault-Betriebe an den Standorten Stralsund, Greifswald und Ribnitz-Damgarten mit rund 160 Mitarbeitern betrieb. Die Brinkmann-Gruppe aus Geesthaacht in Schweswig-Holstein übernimmt die Betriebe im Laufe des 1. Quartals 2017 und hat dann insgesamt 10 Mercedes-Benz Autohäuser.

Alle 160 Mitarbeiter werden übernommen
Bei der Übernahme der Autohäuser werden alle rund 160 Mitarbeiter übernommen. Die Becker-Betriebe haben bislang rund 1.000 Neufahrzeuge von Mercedes-Benz sowie 700 Gebrauchtwagen pro Jahr verkaufen können und waren bis vor wenigen Jahren noch die “Basis der beckerischen Geschäfte”, wie Boris Becker es einmal bezeichnete. In den letzten Jahren hatte das Unternehmen mit Verlusten in der strukturschwachen Region zu kämpfen.

Boris Becker war vorab Markenbotschafter
Für Mercedes-Benz war Boris Becker längere Zeit Markenbotschafter, dessen Werbevertrag mit dem ehemaligen Profi-Tennisspieler wurde jedoch im Jahre 2014 – ohne genaue Gründe zu nennen – vorzeitig gekündigt.

Bild: Daimler AG