Auch dieses Jahr zeigte Mercedes-Benz bzw. Mercedes-Benz Classic am Goodwood Festival of Speed unweit von Chichester (West Sussex, U.k) – bei der 21. Auflage der “größten automobilen Gartenparty der Welt” – nicht nur seine automobile Neuheiten, sondern ebenso aktuelles aus dessen Motorsport-Abteilung sowie automobile Klassiker. Wir haben uns in Goodwood am Samstag umgesehen.

Goodwood 2016

Goodwood 2016

Das Thema 2016 von Goodwood 2016 lautet „Full Throttle – The Endless Pursuit of Power“ („Vollgas – Das ewige Streben nach Leistung“), entsprechend hat die Classic Abteilung von Mercedes-Benz auch dessen Fahrzeuge ausgewählt: neben dem 540 K Stromlinienwagen aus dem Jahr 1938 – mit dessen exzellenten cW-Werts von 0,36 und einer Dauergeschwindigkeit von damaligen beachtlichen 170 km/h – mit Kompressorunterstützung bis 185 km/h – ebenso 2 Rekordwagen auf Basis der “Silberpfeile” vom Typ W 25 und W125. Mit dem W 125 Rekordwagen holte Rudolf Caracciola im Jahre 1938 den bis heute gültigen absuluten Geschwindigkeitsrekord auf öffentlicher Straße von 432,7 km/h.

Goodwood 2016

Goodwood 2016

Goodwood 2016

Auf dem Mercedes-Benz 300 SLS aus dem Jahr 1957 gewinnt Paul O’S hea die Sportwagen-Meisterschaft der USA. Den Bogen bis in die Gegenwart spannen ein 280 E Rallyefahrzeug (W 123) aus dem Jahr 1977, ein Sauber-Mercedes C 9 Rennwagen der Gruppe C aus dem Jahr 1988, ein Mercedes-Benz 1834 S Renntruck von 1996 und ein Mercedes-Benz SLS AMG GT3 Kundensport-Rennwagen.Aus dem Bestand der ALL TIME STARS (ATS) von Mercedes-Benz Classic ist ein solcher 300 SL Roadster ebenfalls in Goodwood zu Gast. Das 1960 gebaute Exemplar wurde von Mercedes-Benz Classic mit größter Originalität und Authentizität restauriert. Ein zweites herausragendes ATS-Fahrzeug ist der AMG Mercedes C-Klasse Rennsport-Tourenwagen, mit dem Bernd Schneider 1996 die Vizemeisterschaft der Internationalen Tourenwagenmeisterschaft gewinnt. Die beiden Fahrzeuge werden in Goodwood am Stand von Mercedes-Benz UK präsentiert und stehen zum Verkauf.

Die von Charles Gordon-Lennox, Earl of March and Kinrara, im Jahr 1993 erstmals ausgerichtete Veranstaltung ist eine der wichtigsten Veranstaltungen im internationalen Kalender der automobilen Klassik. Das Festival feiert die Kultur und Ästhetik sportlicher Automobile und Motorräder. Im Mittelpunkt stehen Wettbewerbsfahrzeuge und Sportwagen, die ein Sinfoniekonzert des Motorsports und der Geschwindigkeit aufführen. Die Veranstalter um Gastgeber Lord March erwarten für dieses Jahr wieder mehr als 150.000 Besucher aus aller Welt – das Festival of Speed in Goodwood läuft noch bis zum Sonntag, 26. Juni 2016.

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe