Mercedes-Benz hat heute das neue T-Modell der neuen E-Klasse (S213) erstmals den Pressevertretern in Stuttgart präsentiert. Messe-Weltpremiere feiert das Fahrzeug mit 1.820 Liter Ladevolumen und serienmäßigen Teilung der Rücksitzlehne von 40:20:40 im Herbst auf der Automesse in Paris. Markteinführung des Modells erfolgt im September 2016 beim Händler.

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Marktstart mit 4 Motorisierungen
Zum Marktstart stehen für den neuen Kombi die Modelle E 200 mit Vierzylinder-Benzinmotor (135 kW/184 PS) und E 220 d (143 kW/194 PS) mit dem völlig neu entwickelten Vierzylinder-Dieselmotor sowie der E 250 mit 155 kW (211 PS) und einem Drehmoment von 350 Newtonmeter zur Verfügung.

Im vierten Quartal 2016 folgen der E 200 d mit 110 kW (150 PS), der E 350 d mit Sechszylinder-Diesel sowie der E 400 4MATIC, dessen Sechszylinder-Benzinmotor 245 kW (333 PS) leistet und über ein Drehmoment von 480 Newtonmeter verfügt. Alle Modelle sind bei der Markteinführung mit dem neuen Neungang-Automatikgetriebe 9G-TRONIC ausgerüstet.

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

E 63 (S) folgen später – E 43 4MATIC im Angebot
Die erste Performance-Stufe des Kombis ist das Mercedes-AMG E 43 4MATIC T-Modell, ebenfalls erhältlich ab viertem Quartal. Es bietet mit dem 295 kW (401 PS) starken 3,0-Liter-V6-Biturbomotor, dem Automatikgetriebe 9G-TRONIC mit verkürzten Schaltzeiten, dem Allradantrieb AMG Performance 4MATIC und dem eigenständigen Sportfahrwerk die AMG-charakteristische hohe Fahrdynamik und mehr Agilität.

Technische Daten des T-Modells der 10. E-Klassen Generation
Mit Blick auf die technischen Daten wird der E 200 d sowie E 220 d mit 4.2 Liter angegeben, der E 350 d mit 5.4 Liter (109 bzw. E 350 d mit 140 g/km). Während man noch keine Datum zur Beschleunigung des E 200 d veröffentlicht, gibt man den E 220 d mit 7.7 Liter, und – vorläufig – den E 350 d mit 6.2 Sekunden auf 100 km/h an (jeweils mit 9G TRONIC). Die VMax liegt beim E 220 d bei 235, beim E 350 d bei 250 km/h .Mit Blick auf die Benzin-Motorisierungne liegt der E 200 bei 6.2 Liter und 8.1 Sekunden auf 100 km/h (V-max 231, 138 g/km), der E 250 bei gleichen Verbrauch, wie beim E 200 und CO2-Emission, bei 7.2 Sekunden auf 100 (V-Max 232). Der E 400 4MATIC wird mit 7.9 Liter und 180 g/km angegeben, der E 43 4MATIC mit 4.7 Sekunden (8.4 Liter auf 100 km) – beide Varianten riegeln bei 250 km/h ab.

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Laderaum von 670 bis 1.820 Liter
Der Laderaum umfasst ein Fassungsvermögen von 670 bis 1.820 Liter. Neu ist dabei die serienmäßige Cargo-Funktion der Rücksitzbank, durch dessen man die Lehne um rund 10 Grad steiler einstellen kann und so ein zusätzliches Ladevolumen von 30 Litern – bei weiterer Nutzung als Fünfsitzer – nutzen kann. Die Rücksitzlehne ist serienmäßig im Verhältniss 40:20:20 teilbar. Mittels Schaltern im Laderaum rechts+links neben den Sitzlehnen lassen sich diese elektrisch entriegeln.

Mit der minimale Laderaumbreite von 1.100 Millimeter besitzt die Baureihe S213 das gleiche Maß, wie die Vorgängervariante der Generation S212 (auch wenn das Volumen leicht gesunken ist). Das Doppelrollo ist “im S213” weiterhin an Bord, das als Laderaumabdeckung und Sicherheitsnetz dient. Mittels elektrischem Antrieb kann die Laderaumabdeckung beim Öffnen in Baladungsstellung automatisch nach oben fahren. Die EASY-PACK Heckklappe ist Serienumfang, welche im Öffnungswinkel begrenzt werden kann. Option ist KEYLESS-GO und HANDS-FREE Access bestellbar.

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

E

E

Vollelektronische Anhängekupplung – max 4 Fahrräder
Die Luftfederung bei der Hinterachse beim T-Modell der neuen E-Klasse und dessen Niveauregulierung ist weiterhin Serienumfang, die Zuladung bei voller Ausnutzung liegt bei bis zu 745 kg, die Anhängelast bei bis zu 2.100 kg. Optional ist AIR BODY CONTROL und die komplette Luftfederung rundum erhältlich. Neu ist die jetzt vollelektronische Anhängevorrichtung (ein+ausfahrbar!) mit ESP Anhängerstabi und Seitenwind-Assistent (Sonderausstattung). Die Bedienung erfolgt mittels Taste am Heck in der Heckklappe oder in der Fahrertür. Als Weltneuheit besitzt die Anhängekupplung am Kugelhals 2 zusätzliche Bolzen, auf denen sich ein passender Fahrradträger sicher abgestützt befestigen lässt. Die Tragkraft konnte so auf 100 kg und 4 Fahrräder erhöht werden.

Serie mit Stern auf der Haube
Wie bei der Limousine ist die kraftvolle Front je nach Design- und Ausstattungs-Line unterschiedlich gestaltet. Die Basisversion trägt den klassischen Mercedes Kühlergrill mit Stern auf der Haube, ebenso – etwas anders gestaltet – die Line EXCLUSIVE. Die Lines AVANTGARDE und AMG Line sind am Sportkühlergrill mit Zentralstern zu erkennen. Jede Kühlergrillvariante verleiht der E-Klasse einen eigenen Charakter – elegant und statusbetont oder dynamisch.

Ebenso unterscheiden sich die Lines am Heck: Das Basismodell trägt einen Heckstoßfänger mit schwarzem Einsatz in Diffusor-Optik, die Abgasanlage besitzt nicht sichtbare Endrohre. Alle Lines haben einen mehrteiligen Heckstoßfänger mit einem durchgehenden Chrom-Wing. Serienmäßig bei allen T-Modell Versionen ist der Ladekantenschutz aus Edelstahl.

Mercedes-AMG E-Class Estate (BR 213) 2016

Das neue E-Klasse T-Modell ist eines der leisesten Fahrzeuge seiner Klasse im Innenraum – und das, obwohl ein Kombi wegen des großen Resonanzkörpers gegenüber Limousinen konzeptbedingt im Nachteil ist. Dabei trägt ein hoher Geräusch- und Schwingungskomfort wesentlich zum leistungsfördernden Komfort bei – besonders auf langen Strecken. Wie bei einem Cabriolet verstärken Streben Hauptboden und Vorbau der Rohbau-Karosse. Deswegen ist die Karosserie sehr steif und überträgt weniger Geräusche. Spezielle Isolierungen der Karosserie (unter anderem an Stirnwand, Seitenwänden und Hauptboden) sowie Absorber unter den Fondsitzen und auf den Radläufen halten Geräusche aus dem Innenraum fern. Die kinematische Auslegung von Fahrwerk, Achsen und Lenkung reduziert Störeinflüsse, die durch die Fahrbahn, Radunwuchten oder beim Bremsen entstehen können. Motor- und Getriebelager wurden ebenso geräuschoptimiert, in einigen Modellversionen kommen schaltbare Motorlager zum Einsatz.

Auch die aeroakustischen Maßnahmen sind beim T-Modell der neuen E-Klasse vielfältig. Dazu zählen u.a. abgedichtete Türgriffe, Dichtungen an den Türfugen und Detailoptimierungen an der Geometrie der Dichtprofile für die Seitenscheiben sowie verbesserte Formteile an den inneren Abdichtschienen mit lückenlosem Formschluss zur Fensterlaufschiene. Außenspiegel und A-Säule sind wie bei der E-Klasse Limousine ebenfalls aeroakustisch optimiert. Die Dachstruktur sowie das automatische Schiebe-Hebedach-Modul wurden zu Gunsten des Geräuschkomforts aerodynamisch weiterentwickelt. Beim Panorama-Schiebedach sorgen viele Windleitmaßnahmen (Windabweiser, Abdeckungen und Dichtungen mit angepasster Geometrie) für den gleichen hohen Geräuschkomfort wie beim Vorgänger trotz der jetzt größeren Öffnungsfläche.

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Mercedes-Benz E-Class Estate (BR 213), 2016

Akustik-Komfort-Paket als Sonderausstattung
Als Sonderausstattung ist zudem das Akustik-Komfort-Paket erhältlich. Eine spezielle Akustikfolie in der Frontscheibe und den Seitenscheiben sorgt im Innenraum für höchsten Geräuschkomfort. Das Akustik-Komfort-Paket umfasst weitere Maßnahmen zur Schallisolierung (zum Beispiel zusätzliche Dämmung im Fondfußraum und am Kardantunnel). Für eine hervorragende Wärmedämmung im Innenraum bestehen die Frontscheibe, die Seitenscheiben und die Heckscheibe außerdem aus Verbundsicherheitsglas mit einer weiteren, Infrarot-absorbierenden Folie. Dadurch heizen sich bei Sonneneinstrahlung die Oberflächen des Innenraums, wie Armlehnen, Lenkrad und Sitzflächen, weniger auf.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Die Verkaufsfreigabe startet Mitte Juli 2016.

Bilder: Daimler AG


Werbung: