Ab 2018 wird das Gleichstromladen auf Basis des CCS-Standard sukzessive in allen Elektrofahrzuegen von Mercedes-Benz Einzug halten, wodurch ein Schnellladen in der Öffentlich mit weit größerer Leistung als heute möglicht gemacht wird.

AC + DC = Combined Charging System (CCS)
Die Daimler AG hat in den letzten Jahren gemeinsam mit weiteren Automobilherstellern die Entwicklung des Combined Charging Systems (CCS, europäischer Ladestandard für Elektro- und Hybridfahrzeuge, beschrieben in der IEC 62196 (DIN EN 62196)) zu einem offenen und universellen Ladesystem für Elektrofahrzeuge maßgeblich vorangetrieben. Das System verfolgt das Ziel einer unbegrenzten, globalen E-Mobilität. Es erweitert den existierenden technischen Standard für das Wechselspannungsladen von Elektrofahrzeugen um die Fähigkeit zum Gleichstrom-Schnellladen.

Gleichstromladen ab 2018 bei Mercedes-Benz
Ab 2018 wird das Gleichstromladen auf Basis des CCS-Standards sukzessive in den Elektrofahrzeugen von Mercedes-Benz Einzug halten. Fahrzeug- und batteriesystemabhängig ermöglicht das an Schnellladestationen eine Ladeleistung von bis zu 150 kW. Perspektivisch ermöglicht das System auch Ladeleistungen bis zu 350 kW.

Europäischer Stecker-Standard
Die Einigung auf den europäischen Stecker-Standard vereinfacht zugleich den Aufbau eines flächendeckenden Schnellladenetzes. In Deutschland engagieren sich Partner aus Wirtschaft, Politik und Forschung gemeinsam beim Ausbau dieser Infrastruktur: In öffentlichen Projekten wie „SLAM – Schnellladenetz für Achsen und Metropolen“ oder „Schnellladen Berlin“ treiben die Partner branchenübergreifend den Aufbau einer Schnellladeinfrastruktur innerhalb Deutschlands voran. Die Bundesregierung hat gerade erst beschlossen, den weiteren Aufbau eines flächendeckenden Netzes von Schnelllade- und Normallladestationen mit 300 Millionen Euro zu fördern.

Bilder: Daimler AG


Werbung: