Die Coupé-Variante des GLC – das GLC Coupé der Baureihe 253 – als C253 – ist ab 20.06.2016 erstmals bestellbar und wird am 17.09.2016 – zusammen mit dem C-Klasse Cabriolet – im Verkaufsraum Showroompremiere feiern. Das C-Klasse Cabrio startet die Verkaufsfreigabe übrigens am 03.06.2016, wie wir bereits hier veröffentlicht hatten.

Das GLC Coupé – welches im Werk Bremen vom Band läuft – wurde erstmals auf der New York Autoshow NYIAS 2016 öffentlich presentiert und bietet u.a. 4MATIC, 9G TRONIC oder die Mehrkammer-Luftfederung AIR BODY CONTROL.

Mercedes-Benz GLC Coupé, C253, 2016.

Das 4,73 Meter lange Mercedes-Benz GLC Coupé (1.710 kg Fahrzeuggewicht als 250 4MATIC Coupé) zeigt sich rund 8 Zentimeter länger und 4 Zentimeter niedriger (1.60 Meter Höhe), als der normale GLC, mit dem das Modell die Grundarchitektur und den Radstand von 2,87 Metern teilt. Das Modell rollt in 8 verschiedenen Motorisierungen zum Händler, inkl. PLUG-IN Hybrid und Modell aus Affalterbach. Zum Marktstart im Herbst 2016 gibt es den GLC 220 d und GLC 250 d 4MATIC Coupé mit 170 und 204 PS (400 bzw. 500 Nm Drehmoment, jeweils 5,0 Liter Verbrauch, 8.3 bzw. 7.6 Sekunden auf 100 km/h), sowie das GLC 250 4MATIC Coupé mit 211 PS (7 Liter auf 100 km, 222 km/h VMax, 350 Nm Drehmoment). Gegen Ende 2016 folgen weitere Motorisierungen.

Mercedes-Benz GLC Coupé, C253, 2016.

PLUG IN Hybrid mit 320 PS
Ebenso zum Händler kommt der GLC 350 e 4MATIC als PLUG-IN Hybrid mit einer Systemleistung von 320 PS (59-64 g CO2/km, 235 km/h VMax) und einer rein elektrischen Reichweite von über 30 km (nach NEFZ). Das Modell wird in 5.9 Sekunden (noch als vorläufiger Wert) auf 100 km/h sprinten können. Aus Affalterbach kommt der Mercedes-AMG GLC 43 mit 367 PS (unter 5 Sekunden auf 100 km/h).

Auch Modelle ohne 4MATIC-Antrieb
Die meisten auf den Markt kommenden Modelle des GLC Coupés verfügen über den Allradantrieb 4MATIC; bis auf den Plug-In Hybrid sind alle GLC Coupés mit dem neunstufigen Automatikgetriebe 9G-TRONIC ausgerüstet. Im GLC 350 e 4MATIC Coupé kommt das 7G-TRONIC PLUS Getriebe zum Einsatz, welches speziell auf die Bedürfnisse des Hybrideinsatzes optimiert wurde.

Geducktes Greenhouse des GLC Coupés
Das Coupé zeigt sich mit Coupé-typischen Diamantgrill – mit einer Lamelle – und neuer, abfallender Dachlinie eigenständiger, als der normale GLC. Schon die A-Säule hat eine flachere Neigung, wie auch der Verlauf der Dachsilhouette bereits niedriger ist. Das geduckte Greenhouse schmiegt sich an die Fahrzeugflanke, die hohe Bordkante und die breiten Schultern sollen dabei mehr Dynamik verleihen. Das Kennzeichen ist in den unteren Stoßfängerbereich ausgelagert. Optional sind dazu Trittbretter verfügbar, die Radsätze sind bis 20 Zoll im Angebot. Der Laderaum umfasst 491 bis 1205 Liter, die Platzverhältnisse im Front- und Fondbereich rangieren auf ähnlich hohem Komfortniveau wie beim GLC, dabei sind Einstiegshöhe, Schulterraum, Ellbogen- und Beinfreiheit identisch.

Mercedes-Benz GLC Coupé, C253, 2016.

Ein „EDITION 1“-Modell ist ab Markteinführung ebenso erhältlich.
Auffällig ist beim GLC Coupé die Heckscheibe, die ohne Wischer auskommt, da die Strömung erst hinter der Abrisskante abreißt. An der Front zeigt sich ein kurzer Überhand und ein Unterfahrschutz, optionalen Voll-LED-Scheinwerfern sowie die typische Lichtsignatur von Mercedes-Benz. An der Seite zeigt sich ein markanter Hang in Richtung Sportwagen: große Lufteinlässe.

Preise zum Modell sind aktuell noch nicht bekannt. Bilder von der Weltpremiere aus New York – mit Blick in den Kofferraum – haben wir übrigens hier bereits veröffentlicht, – sowie ebenso hier vom Messestand in Big Apple.

Bilder: Daimler AG


Werbung: