Als baden-württembergische Antwort auf das kalifornische Silicon Valley etabliert Daimler STARTUP AUTOBAHN als das neue Startup Ökosystem in Stuttgart. „Im Gegensatz zu Silicon Valley mit Software-Fokus sollen bei STARTUP AUTOBAHN nicht nur software- sondern vor allem auch hardwareorientierte Projekte im Vordergrund stehen. Wir heißen dabei internationale und auch lokale Startups herzlich willkommen“, sagt Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG und verantwortlich für die Konzernforschung & Mercedes-Benz Cars Entwicklung. „Ob USA, China, Indien oder Deutschland – schon lange fokussieren wir mit unserem globalen Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk die Stärken verschiedener Weltregionen. Aber unsere Wurzeln sind und bleiben hier in der industriestarken Region Baden-Württemberg. Deshalb muss diese Region auch in Zukunft seine große Anziehungskraft für Innovation und Erfindergeist beibehalten und weiter stärken.“ Dafür können sich künftig auch noch weitere lokale Firmen und mittelständische Unternehmen dem Projekt STARTUP AUTOBAHN anschließen.

Fokus sind Ideen und Projekte rund um die Zukunft der Mobilität
„Wir gehen neue Wege und werden durch die zusätzlichen Impulse aus der Startup-Szene unsere Innovationskultur noch weiter forcieren. Die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit mit Top-Talenten aus der Gründerszene wird uns einen weiteren Weg öffnen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen“, sagt Wilfried Porth, Vorstand Personal und Arbeitsdirektor, IT & Mercedes-Benz Vans der Daimler AG.

STARTUP AUTOBAHN – ungebremst in Stuttgart
„Stuttgart ist eine der weltweit führenden Automobil- und High-Tech-Regionen und bietet daher die idealen Voraussetzungen für Startups“, sagt Saeed Amidi, CEO von Plug and Play Tech Center. „Gemeinsam mit unseren starken Partnern Daimler, der Universität Stuttgart und der ARENA2036 haben Startups, lokale Unternehmen und Venture Capitalists die besten Chancen, sich hier bei STARTUP AUTOBAHN zu finden.“ Durch die Kooperation mit Plug and Play ist STARTUP AUTOBAHN global unter anderem im Silicon Valley sowie in Berlin stark mit der deutschen Startup Community vernetzt.

Startups aus der ganzen Welt sind dazu eingeladen, sich ab sofort für das Accelerator-Programm von STARTUP AUTOBAHN zu bewerben. Nach der Bewerbungsphase werden zirka 25 Startups zum Selection Day am 14. Juli 2016 eingeladen. Die Gewinner werden in das Accelerator-Programm aufgenommen, bei dem sie für drei bis sechs Monate im Rahmen eines speziellen Coachings und mit Unterstützung durch Mentoren auf den Expo-Day vorbereitet werden. Coworking Space und Hardware Lab stehen den Startups im Rahmen des Accelerator-Programms der STARTUP AUTOBAHN in der ARENA2036 Forschungsfabrik zur Verfügung. Am Expo-Day bekommen die Pioniere vielleicht die Chance ihres Lebens: Hier pitchen sie vor Investoren, um ihre Ideen weiterentwickeln zu können.

Hardware Lab für Innovationen ohne Grenzen
Das Hardware Lab in der ARENA2036 ist eine großflächige High-Tech-Werkstatt (ca. 1.500 m2), welche unter anderem Werkzeuge, Maschinen, 3D-Drucker und Software für den Prototypenbau und die Kleinserienfertigung beinhaltet. Zudem sollen unterstützende Dienstleistungen wie Rechts- und Steuerberatung, professionelle Hilfe bei Finanzplanung und Projektmanagement den Entwicklungsprozess beschleunigen. Die einfache Vernetzung mit Partnern aus Wirtschaft, Forschung und Politik, sowie der Kontakt zu Investoren, potenziellen Kunden und Mentoren werden den Startups ebenso als Service angeboten.

Über Plug and Play Tech Center
Das Plug and Play Tech Center ist mit über 20 Locations in den Standorten Silicon Valley, Deutschland, Spanien, Singapur, China und Brasilien einer der größten und erfahrensten Accelerator-Betreiber. Mit mehr als 2.000 betreuten Startups ist Plug and Play seit seiner Gründung vor zehn Jahren zum weltweit größten globalen Accelerator mit Technikfokus und Venture Capitals gewachsen. Plug and Play organisiert jährlich über 365 Veranstaltungen weltweit, um Startups und Investoren zu vernetzen und ist auch selbst als Investor tätig.

Über ARENA2036
Die hoch technologisierte ARENA2036 ist mit 10.000 m2 Grundfläche als Forschungscampus eine neue Kooperationsform, bei dem namhafte Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam mit den Startups unter einem Dach innovative Themengebiete zur Automobilproduktion der Zukunft erforschen. Es entsteht ein einmaliges Hightech Zentrum im Herzen der Wirtschaftsregion Baden-Württemberg. Der Name „ARENA2036” steht für „Active Research Environment for the Next Generation of Automobiles”. Bis zum Jahr 2036, dem 150-jährigen Jubiläum des Automobils, sollen die festgelegten Ziele im Forschungscampus ARENA2036 implementiert und somit der Weg für den Automobilbau der Zukunft bereitet werden.

Hard- und softwareorientierte Startups können sich ab sofort bewerben unterwww.startup-autobahn.com/de/


Werbung: