Für die Bewerbung des Collision Prevention Assist PLUS hat Mercedes-Benz in der Schweiz – in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur Wirz Werbung AG aus Zürich – neue Printanzeigen entwickelt. Die 2 Anzeigen tragen den Titel “Deer” sowie “Granny”, also Hirsch oder Oma.

Zum beworbenen System selbst: Das Fahrerassistenzsystem COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS wertet die Informationen der im Fahrzeug verbauten Radarsensorik aus. Wird der Sicherheitsabstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug mehrere Sekunden lang unterschritten, macht COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS den Fahrer in einem ersten Schritt durch ein Warnsymbol im Kombiinstrument auf das Unterschreiten der angemessenen Distanz aufmerksam. Verringert sich der Abstand, kommt ein Intervallton hinzu. Im Falle einer Gefahrenbremsung unterstützt der Adaptive Bremsassistent den Fahrer mit optimalem Bremsdruck.

Auffahrunfälle verhindern und Folgen abmildern
Sollte der Fahrer trotz anhaltender Kollisionsgefahr nicht selbst aktiv werden, leitet das System automatisch eine Teilbremsung ein. Dadurch wird die Geschwindigkeit deutlich verringert und der Fahrer zusätzlich haptisch gewarnt. Abhängig davon, wie schnell sich das Fahrzeug dem Vordermann oder einem Hindernis nähert, kann dieser autonome Bremseingriff bereits ausreichen, um einen Auffahrunfall zu verhindern. Lässt sich eine Kollision nicht mehr vermeiden, werden die Unfallfolgen durch die Bremsung deutlich gemildert.

Optische und akkustische Warnung ab 7 km/h
Die optische Warnung bei Unterschreiten des Sicherheitsabstandes erfolgt ab 30 bis 250 km/h; die optische und akustische Warnung bei Kollisionsgefahr ab 7 km/h. Der Adaptive Bremsassistent ist im Geschwindigkeitsbereich von 7 bis 250 km/h bei bewegten Objekten und von 7 bis etwa 70 km/h bei stehenden Hindernissen aktiv. Die autonome Teilbremsung ist bei sich bewegenden Objekten bis 105 km/h verfügbar, in Kombination mit DISTRONIC PLUS bis 200 km/h.

Bilder: Daimler AG


Werbung: