Höchste Schutzklasse für Zivilfahrzeuge: der Mercedes-Maybach S600
Die Sonderschutzversion des Mercedes-Maybach erfüllt mit der ballistischen Schutzklasse VR10 die höchste Schutzstufe für Zivilfahrzeuge. Karosserie wie Scheiben müssen dabei einem Beschuss aus einem Sturmgewehr mit entsprechender Stahlhartkern-Munition standhalten. Auch in der Widerstandsfähigkeit gegen Sprengbelastung nach der Richtlinie ERV 2010 steht der Mercedes-Maybach S 600 Guard an der Spitze der Luxusklasse.

Basispreis von 470.000 Euro zzgl. MwSt
Mit dem neuen Bestwert unterstreicht der Mercedes-Maybach auch beim Personenschutz seine exklusive Stellung als Flaggschiff von Mercedes-Benz. Der Basispreis für einen Mercedes-Maybach S 600 Guard beträgt 470.000 Euro (ohne MwSt.).

Mercedes-Maybach S 600 Guard

Richtlinie BRV 2009 Fassung 2 für VR10 Schutzklasse erfüllt
Der neue Mercedes-Maybach S 600 Guard besitzt die offizielle Zertifizierung des Beschussamtes Ulm; – und erfüllt die Anforderungen der Schutzklasse VR10 nach der Richtlinie BRV 2009 Fassung 2 (Bullet Resistant Vehicles). Karosserie und Scheiben müssen dabei einem Beschuss aus einem Sturmgewehr mit entsprechender Stahlhartkern-Munition standhalten. Den Schutz vor Sprengangriffen dokumentiert die Erfüllung der Norm ERV 2010 (Explosive Resistant Vehicles, gegen Explosion widerstandsfähige Fahrzeuge), deren Prüfkriterien nicht frei zugänglich sind. Die Abnahme durch das BKA (Bundeskriminalamt) wurde ebenfalls ohne Einschränkung bestanden.

Schutz beginnt bereits beim Rohbau
Bereits während der Rohbauphase werden Schutzkomponenten aus Spezialstahl in Hohlräumen zwischen Rohbaustruktur und Außenhaut integriert. Spezielle Aramid- und PE-Komponenten ergänzen den Schutz des Fahrzeugs. An besonders kritischen Stellen, wie etwa Fugen und Materialübergängen, sorgen intelligente Überlappungssysteme für umfassenden, ballistischen Schutz.

Die Scheiben sind fester und wesentlicher Bestandteil der Schutzvorrichtungen, entsprechendes Augenmerk wurde auf Material und Stärke gelegt. Die Scheiben sind auf der Innenseite gegen Splitter mit Polycarbonat beschichtet und bieten mit ihrer Schichtstruktur hervorragende optische Eigenschaften.

Durch das Zusammenwirken aller Komponenten entsteht für die Passagiere ein hochwirksamer Schutzraum, der neben dem ballistischen Schutz auch einen umfassenden Schutz gegen Sprengmittel einschließt. Bei Explosion einer seitlichen Sprengladung sind die Insassen durch die Panzerung ebenso wirksam geschützt wie bei einem Angriff mit Sprengmitteln unter dem Fahrzeug: Die schon in der S‑Klasse bewährte, neuartige Bodenpanzerung deckt den Fahrzeugboden unter der Fahrgastzelle vollständig ab, was noch immer einmalig in diesem Segment der zivilen Sonderschutzfahrzeuge ist.

Mercedes-Maybach S 600 Guard

Neben dem neuen Mercedes-Maybach S 600 umfasst das Mercedes-Benz Guard-Programm aktuell Fahrzeuge der S- und G-Klasse sowie GLE Modelle. Mit sondergeschützten Fahrzeugen in sechs Baureihen bietet Mercedes-Benz das umfangreichste Sonderschutzangebot aller Original-Hersteller. Für die Fahrzeuge der Guard-Familie gilt wie bei Serienfahrzeugen in vollem Umfang die Herstellergarantie. Außerdem stehen den Guard-Modellen weltweit alle Mercedes‑Benz Servicestationen für Service-, Wartungs- oder eventuelle Reparaturarbeiten zu Verfügung.

Impressionen des S600 Guard-Fahrzeuges von der IAA 2015 haben wir übrigens hier veröffentlicht. Informationen zur Verkaufsfreigabe hatten wir im September 2015.

Das erste Zivilfahrzeug, welches weltweit die Zertifizierung der Schutzklasse VR 10 erreicht hat, war übrigens das Sonderschutzfahrzeug Toyota Land Cruiser 200 der Firma AURUM Security, die übrigens auch Fahrzeuge auf Mercedes-Basis umrüstet.

Quelle/Bilder: Daimler AG