Mercedes-Benz ist mit einem Rekordabsatz in das Jahr 2016 gestartet. Im Januar gingen 150.814 Fahrzeuge mit dem Stern in Kundenhand über, ein Plus von 19,9%. Das kräftige Absatzwachstum ist auf Bestwerte in allen drei Kernregionen Europa, Asien-Pazifik und NAFTA zurückzuführen. Besonders hoch fiel das Wachstum im vergangenen Monat in China aus, wo die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresmonat um mehr als 50% stiegen. Mercedes-Benz war im Januar Premiummarktführer in den USA, Großbritannien, Südkorea, Japan, Australien, Kanada, Taiwan, der Schweiz und Portugal. Bei den Modellen haben insbesondere die SUVs mit mehr als 60% Wachstum im Vergleich zum Vorjahresmonat zum guten Ergebnis beigetragen.

Mercedes-Benz knüpft an den Rekord des vergangenen Jahres an und startet erfolgreich in das Jahr der E-Klasse und der Dream Cars. Insgesamt gingen im Januar 150.814 Fahrzeuge in Kundenhand über – ein Plus von 19,9% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Damit wächst das Stuttgarter Unternehmen mit dem Stern den 35. Monat in Folge.

Absatz Mercedes-Benz nach Regionen und Märkten
Der europäische Markt entwickelt sich weiter positiv für Mercedes-Benz. Die Verkäufe stiegen um 15,2% auf 54.937 Fahrzeuge. Ein besonders hohes Wachstum von über 20% und jeweils ein Verkaufsrekord konnten in Großbritannien, Spanien, Belgien und der Schweiz erzielt werden. Im Januar gingen 15.779 Fahrzeuge an Kunden in Deutschland (+1,8%). In Großbritannien, der Schweiz und Portugal konnte Mercedes-Benz zum Jahresbeginn die Marktführerschaft unter den Premiumherstellern behaupten.

In der Region Asien-Pazifik lag der Absatz im ersten Monat des Jahres bei 63.440 Einheiten, ein Plus von +37,1%. In China, dem größten Markt von Mercedes-Benz, stiegen die Verkäufe im Januar um 52,0% im Vergleich zum Vorjahresmonat. 42.671 Kunden konnten sich dort über ihr neues Fahrzeug mit dem Stern freuen – so viele wie nie zuvor. In Südkorea, Australien und Taiwan sicherte sich Mercedes-Benz im Januar die Marktführerschaft unter den Premiumherstellern; in Japan ist Mercedes-Benz auch weiterhin Marktführer unter den Premiumimporteuren.

In der NAFTA-Region stiegen die Verkäufe im Januar um 2,3% auf 28.185 Fahrzeuge. In den USA lag der Absatz bei 24.664 Einheiten. Damit startete das Jahr für Mercedes-Benz sowohl in den USA als auch in Kanada und in Mexiko so erfolgreich wie nie zuvor. In den USA und Kanada ist Mercedes-Benz zudem die zulassungsstärkste Premiummarke.


Absatz Mercedes-Benz nach Modellen
Der Erfolgskurs der Kompakten von Mercedes-Benz setzt sich auch 2016 fort. Im Januar entschieden sich 45.840 Kunden für eine A- oder B-Klasse, einen CLA, einen CLA Shooting Brake oder einen GLA. Damit stiegen die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 35,9%.

Im Januar wurden insgesamt 31.993 Einheiten der C-Klasse Limousine und des T-Modell abgesetzt – der bisher beste Januar für das volumenstärkste Modell von Mercedes-Benz. Auch das neue C-Klasse Coupé erfreut sich im ersten Monat nach seiner Markteinführung im Dezember 2015 großer Beliebtheit.

Die Nachfrage nach der E-Klasse ist auch kurz vor der Markteinführung der neuen Generation ungebrochen hoch: Im Januar gehörten die E-Klasse Limousine und das T-Modell zu den volumenstärksten Modellen von Mercedes-Benz. Die neue E-Klasse Limousine feierte im Januar auf der North American International Auto Show in Detroit ihre Weltpremiere. Im April kommt die intelligenteste Business Limousine der Welt in Europa auf den Markt.

Die S-Klasse behauptete sich auch im ersten Monat des neuen Jahres weiterhin als meistverkaufte Luxuslimousine der Welt. Besonders beliebt war die S-Klasse Limousine in China. Nie zuvor wurden so viele S-Klasse Limousinen im Januar in das Reich der Mitte geliefert.

Die Nachfrage nach den SUVs von Mercedes-Benz ist ungebrochen hoch. Der Absatz im Januar übertraf den Vorjahresmonat um 62,5% und stieg auf einen Höchstwert von 53.966 Einheiten. 2015 hat Mercedes-Benz fast die gesamte SUV-Palette erneuert. Die neuen Modelle kommen hervorragend bei den Kunden an: Sowohl der GLC, der modellgepflegte GLE und der neu im SUV-Portfolio eingeführte GLE Coupé erreichten Bestwerte.

smart
Weltweit lag der Absatz der smart-Modelle im Januar 10,3% über dem Absatz des Vorjahresmonats. Insgesamt konnten zum Jahresbeginn 9.324 Kunden ihren neuen smart fortwo oder smart forfour in Empfang nehmen. Auch im Januar bleibt Europa die wichtigste Absatzregion für den Stadtflitzer. Besonders beliebt waren die smart-Modelle in Großbritannien, wo sich die Verkäufe im Januar mehr als verdreifachten.

Bilder: Daimler AG


Werbung: