Erste Bilder der neuen E-Klasse von Mercedes-Benz sind nun vorab im Netz veröffentlicht worden. Die 10. Baureihe (W213) wird auf der NAIAS 2016 in Detroit in der kommenden Woche erstmals der Weltöffentlichkeit vorgestellt.

Gegenüber der Vorgänger-Baureihe legt die Mercedes-Benz E-Klasse bei den Außenmaßen im Radstand um 65 mm zu – auf 2.939 mm, wobei die Länge um 43 mm auf 4.923 mm anwächst. Das Gewicht soll dafür abgenommen haben. Kurze Überhänge, langer Radstand, lange Haube, große Räder, eine Seite mit neu interpretierter Charakterlinie und die nach Art der Coupés verlaufende Dachlinie prägen den Wagenkörper. Der Luftwiderstandbeiwert liegt bei 0,23, wobei die vorbildliche Windschlüpfigkeit den Verbrauch und das Geräuschniveau im Innenraum senkt.

Neue Assistenten in der Baureihe 213
Neu ist u.a. der “Drive Pilot” in der E-Klasse der Baureihe 213, der mittels DISTRONIC auf Autobahnen und Landstraßen den Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen nicht nur halten, sondern auch bis zu 210 km/h folgen kann. Dazu lenkt der Lenk-Pilot moderate Kurven auch komplett ohne Fahrer. Bis 130 km/h kann das System durch die Beobachtung von umgebenden Fahrzeugen und Parallelstrukturen auch bei nicht eindeutigen Linien, z.B. in Baustellen – oder sogar ohne Linien weiterhin aktiv eingreifen. Die erweiterte Wiederanfahrfunktion ermöglicht den automatischen Fahrzeugstart nun innerhalb von 30 Sekunden nach einem Stopp. In Verbindung mit COMAND Online kann die Teilfunktion Geschwindigkeits-Pilot über Navigationsdaten und Kamera erkannte Geschwindigkeits-Beschränkungen erkennen – und selbständig einhalten. Teil des Drive-Pilot-Assistenten ist auch ein aktiver Spurwechsel-Assistent, der bei Blinker-Betätigung den Fahrer aktiv beim Lenken unterstützt und auf die Nachbarspur lenkt, wenn diese als frei erkannt wurde. Der Aktive Spurhalte-Assistent kann mittels spurkorrigierenden, einseitigen Bremseingriffen auch bei gestrichelten Linien und bei Kollisionsgefahr unterstützen.

Der Aktive Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion kann Querverkehr erkennen und autonom bremsen, zusätzlich verfügt das System über eine Fußgängererkennung mit Ausweich-Lenk-Assistent: wird ein Ausweichvorgang vom Fahrer initiiert, kann das System den Fahrer dabei unterstützen, indem die Lenkung über genau berechnete zusätzliche Lenkmomente aufprägt und danach das Geradstellen des Fahrzeuges erleichtet.

Der Aktive Totwinkel-Assistent hilft nun auch im typischen Stadtverkehr bei niedrigen Geschwindigkeiten vor seitlichen Kollisionen und warnt oberhalb von 30 km/h bei seitlicher Kollisionsgefahr notfalls mittels spurkorrigierenden Eingriff. “Pre-Safe Plus” kann Kollisionen durch Folgeverkehr abmindern und die Insassen besser schützen.

Neu ist ebenso der Remote Park Pilot, um das Fahrzeug von außen – via Smartphone – ein und auszuparken, wie auch “Pre-Safe Impulse Seite”, was Fahrer und Beifahrer im Notfall seitlich vom Gefahrenbereich bei bevorstehenden Seitenkollisionen wegbewegt, sowie die Multibeam LED-Scheinwerfer mit je 84 einzeln angesteuerte Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer. Der neue Digitale Fahrzeugschlüssel nutzt NFC – Near Field Communication und ermöglicht es, das eigene Smartphone als Fahrzeugschlüssel zu nutzen.

In Verbindung mit der serienmäßigen Stahlfederung stehen 3 Direct-Control-Fahrwerke mit selektivem Dämpfungssystem zur Verfügung: ein Komfortfahrwerk, ein komfortables Avantgarde-Fahrwerk mit sportlicherem Charakter, um 15 Millimeter tiefergelegt sowie ein sportlich ausgelegtes Fahrwerk mit adaptiver Verstelldämpfung und Tieferlegung um 15 Millimeter. Alternativ kann die neue E-Klasse mit der Mehrkammer-Luftfederung “Air Body Control” bestellt werden. Ergänzt wird die Luftfederung durch eine elektronisch geregelte Verstelldämpfung. Über den ,,Dynamic Select”-Schalter im Cockpit kann der Fahrer fünf unterschiedliche Charakteristika für das einstellen: ,,Komfort”, ,,Eco”, ,,Sport” und ,,Sport +” sowie der zusätzlichen Einstellung ,,Individual”. Außerdem bietet die Luftfederung eine Rundum-Niveauregulierung.

Motorisierungen: 2 Varianten zum Marktstart ab 18.01.2016
Für die neue E-Klasse stehen zum Marktstart lediglich 2 Motorisierungen zur Verfügung: Der E 200 mit 4-Zylinder-Benzinmotor sowie der E 220 d mit einem völlig neu entwickelten Vier-Zylinder-Dieselmotor (d.h. OM 654). Nach der Markteinführung im April 2016 werden weitere Modellvarianten das Angebot ergänzen, u.a. ein Plug-in Hybrid E 350 e. Der ermöglicht über 30 Kilometer rein elektrisches Fahren. Sein Vier-Zylinder-Ottomotor stellt im Verbund mit einem Elektromotor eine Systemleistung von 205 kW / 279 PS und ein Systemdrehmoment von 600 Newtonmetern (Nm) bereit.

Weitere Motorisierungen folgen später
Der E 220 d – trotz seines gegenüber auf knapp zwei Liter reduzierten Hubraums – leistet als Selbstzünder 143 kW / 195 PS und begnügt sich im E 220 d mit einem kombinierten NEFZ-Durchschnittsverbrauch von 3,9 Liter pro 100 Kilometer. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 102 Gramm pro Kilometer. Stärkste Dieselvariante wird ein Sechszylinder mit der fortschrittlichen SCR-Abgastechnik, 190 kW / 258 PS Leistung und 620 Nm Drehmoment sein. Später kommen dazu ein neuer 4-Zylinder-Dieselmotor mit 110 kW /150 PS.

Bei den Benzinmotoren wird die Angebotspalette 4-Zylinder-Ottomotoren mit 135 bis 180 kW (183 bis 245 PS) sowie einen Sechs-Zylinder-Benziner mit 245 kW / 333 PS umfassen. Alle Motoren sind mit Start-Stopp-Funktion ausgerüstet. Die Otto-Motoren erfüllen die Abgasvorschriften nach EU 6, der neue Vierzylinder-Dieselmotor ist bereits auf zukünftige Grenzwerte ausgelegt. Das 9G-TRONIC Automatikgetriebe ist grundsätzlich für alle zur Markteinführung erhältlichen Modelle optional, für den E 350 d ist das Getriebe jedoch Serienausstattung (Update!).

Quelle der Bilder ist die Seite auto-presse.de, – kurz danach hat es auch das internationale Portal autoevolution.com mitbekommen. Kollege Björn Habegger von mein-auto-blog.de war dann sogar noch schneller mit einer Veröffentlichung, als wir.

Bilder: Daimler AG