CES 2016: Near Field Communication -NFC- in der neuen E-Klasse
Auf der Computermesse CES 2016 in Las Vegas zeigt der Stuttgarter Hersteller Mercedes-Benz erstmals Details zur neuen Smartphone-Integration in der neuen E-Klasse der Baureihe 2013. Mittels Near Field Communication (NFC) verbindet sich das Smartphone nun mit dem Multimediasstem, zusätzlich auch mit kapazitive Antennenkopplung.

Induktive Ladefläche für Mobiltelefone nach Qi-Standard
Durch das Auflegen eines Smartphones im vorderen Bereich der Mittelkonsole der neuen E-Klasse (im eingebetteten Bild zur besseren Sichtbarmachung an einer unverkleideten – symbolischen -Mittelkonsole), wo eine induktive Ladefläche von 153×90 Millimeter dafür sorgt, das mobile Endgeräte –  die den Qi-Standard unterstützen müssen, ladbar sowie an das neue Multimediasystem angebunden werden können.

Die Ladefläche in der Serien-Variante der E-Klasse ist in die Spontanablage vorn in der Mittelkonsole integriert und nimmt Mobiltelefone bis zu einer Bildschirmdiagonalen von 15,2 cm (6″) auf. Durch das entsprechende Berühren des „NFC“ Logos verbindet das System das Mobiltelefon über Near Field Communication (NFC) daraufhin mit der Headunit und mit den Außenantennen. Telefonate werden danach automatisch über die Bluetooth® Freisprecheinrichtung geführt.

Ein weiterer Vorteil der Near Field Communication (NFC) ist bei der neuen E-Klasse jedoch auch, das ein Smartphone hier erstmals zum digitalen Fahrzeugschlüssel wird: das Fahrzeug lässt sich damit nun ver- sowie entriegeln, aber ebenso auch starten.

Über Details der Integration, Serienausstattung oder notwendigen optionalen Paketen gab es bislang noch keine Äußerungen. Die Bestellfreigabe für die neue E-Klasse, die auf der NAIAS 2016 am 11. Januar 2016 Weltpremiere feiert, erfolgt am 18. Januar.

Bilder: Daimler AG