Modifizierter GLA aus Affalterbach
Performmaster aus Plüderhausen bei Waiblingen bietet für den Mercedes-AMG GLA 45 4MATIC nun auch ein PEC Tuning Modul an, welches für die bisherige 360 PS-Variante eine Steigerung um 50 PS auf 410 PS verspricht. Für das aktuelle Änderungsjahr des GLA (X 156) mit einer Serienleistung von 381 PS arbeitet man bereits ebenso an einer Leistungssteigerung, die dann eine Steigerung auf – voraussichtlich mindestens – 435 PS (und 560 Nm Drehmoment) bietet, so versprach man uns beim Ortstermin.

2.998 Euro zuzüglich Einbaukosten
Nach Einbau des PEC Tuning-Moduls (mit Teilegutachten) für 2.998 Euro liegt die neue V-Max bei 280 km/h, wobei sogar auf das aufpreispflichtige Drivers Package ab Werk verzichtet werden kann. Das Plug´n Drive-Modul kombiniert dabei nicht nur die Leistungssteigerung, es hebt parallel die V-Max von 250 km/h auf. Der dazugehörige Kabelbaum wird dazu an 3 Anschlusspunkten mit OEM Steckern im Motorraum angeschlossen (Punkt 1: Motorsteuergerät, Punkt 2: am originalen Kabelbaum, Punkt 3: PEC Modul) und kann problemlos und rückstandsfrei zurückgerüstet werden. Das Fahrzeug bleibt vollständig diagnosefähig, die werksseitigen Motorschutzfunktionen bleiben zusätzlich weiterhin erhalten.

Performmaster bietet parallel eine Garantie für Motor, Getriebe und Differential sowie weiteren Teile des GLA von 24 Monaten ab Erstzulassung – bis zu einer maximalen Laufleistung von 100.000 km, an. Nach den ersten 24 Monaten nach Erstzulassung können die Fahrzeuge bis 100.000 km Laufleistung versichert werden, dann ohne Betragsobergrenze oder Nachweispflicht eines Kausalzusammenhangs.

Unser Fahrtest:
Performmaster hat uns den modifizieren GLA 45 4MATIC zum Fahrtest bereitgestellt, der aufgrund der Serienleistung von 360 PS (450 Nm Drehmoment) über eine Leistungssteigerung von 50 zusätzlichen PS verfügte (Drehmoment +80 Nm = 530 Nm). Die Modifikation für die aktuelle 381-PS-Variante ist bereits in Vorbereitung.

Mit Blick auf die Leistungsdaten verfügte das Testfahrzeug bereits ab rund 2.500 u/min über mehr Drehmoment gegenüber der Serie, wobei die maximale PS-Leistung bei rund 5.500 u/min anliegt – das maximale Drehmoment ist bereits ab rund 3.000 u/min verfügbar, wobei die Kurve hier bis 450 Nm der Serienleistung gleicht.

Der 4MATIC-Antrieb des GLA 45 zeigt sich beim Fahrtest dabei als wesentlicher Vorteil, zumal die spürbare Mehrleistung ja auch auf die Straße gebracht werden muss – und so auch problemlos kann. Der Allradantrieb 4MATIC kommt dabei optimal mit der üppigen Mehrleistung des GLA zurecht und bringt Kurve um Kurve reinen Fahrspaß.

Durch die Leistungssteigerung zeigt sich der GLA 45 beim Fahreindruck von uns spürbar noch kräftiger. Kurze Gaspedalbewegungen werden – im Vergleich zur Serienvariante – noch konsequenter und direkter umgesetzt. Merklich erfahrbar sorgt das extra an Leistung für einen zusätzlichen Schub des Turbo-Vierzylinders in regelrecht jeder Situation. Besonders deutlich wird dieses gerade im höheren Drehzahl- und Geschwindigkeitsbereich. Dort wo die Serie oben raus schon ein kleines bisschen nachlässt, geht der GLA 45 mit der Leistungssteigerung von Performmaster noch so richtig zur Sache und stürmt knackig unangestrengt Richtung des Top-Speed von 280 km/h.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de