Die Modellpflege für den Mercedes-Benz SL Roadster der Baureihe 231 steht im Frühjahr 2016 beim Händler, – dann weiterhin mit den Topmotorisierungen aus Affalterbach: SL 63 mit 8 Zylinder sowie SL 65 mit 12-Zylinder Triebwerk. Die Höchstleistung für den 12-Zylinder beträgt satte 630 PS (463 kW) sowie 1.000 Nm Drehmoment.

Faszinierende Beschleunigung, dabei ein kultivierter Lauf mit typischem AMG-V12-Sound macht den SL 65 von Mercedes-AMG einzigartig, dabei gelangen die Highlights das Fahrzeuges, wie das AMG Sportfahrwerk auf Basis des Artive Body Control (ABS), die Sport-Parameterlenkung, die Hochleistungs-Verbundbremsanlage, oder das SPEEDSHIFT PLUS 7G-TRONIC Automatikgetriebe, aber auch der DYNAMIC SELECT Schalter zur Auswahl der spezifischen Fahrprogramme erstmal in den Hintergrund.

Am Frontdesign ist eine Doppellamelle mit AMG Schriftzug, die AMG Frontschürze mit A-Wing und Frontsplitter, sowie die Kühllufteinlässe mit Flics zur zusätzlichen Führung der Luftströme angebracht. Die Motorhaube ist im Seriendesign – nun mit 2 Powerdomes und Finnen.

Auf der Seite findet man 2 Finnen vor, sowie den V12-BITURBO-Schriftzug auf den vorderen Kotflügeln. Die Felgen sind in der Serie in 19″ und 20″ auf AMG Schmiederäder (10 Speichen Design, keramisch hochglanzpoliert) mit 255/35R19 auf 9Jx19 ET 27 sowie 285/30R20 auf 10Jx20ET48. Die Bremsanlage ist mit Bremsscheiben in 390x36mm und 360x26mm ausgestattet. Am Heck findet man die Heckschürze mit großem Diffusor wieder, sowie seitliche Luftauslässe und Zierleiste. Die Sport-Abgasanlage ist im AMG V12-Design ausgeführt, die Abrisskante ist in Wagenfarbe (optional aber auch abbestellbar).

Der SL 65 zeigt im Exterieur eine Vielzahl von Elementen in Hochglanzchrom, wie der AMG Kühlergrill mit Doppellamelle, die Zierleiste im A-Wing, der Frontsplitter oder die Flics, oder gar die Seitenschwellerverkleidung (Einleger), oder die Zierleiste der Heckschürze – nur der Diffusor am Heck ist in Hochglanzschwarz gehalten. Bestellt man das AMG Night Paket, sind die genannten Elemente komplett in Hochglanzschwarz, lediglich der Kühlergrill bleibt unverändert. Mittels AMG Carbon-Paket verändert sich der Frontsplitter, der nun in Carbon ausgeliefert wird, wie auch die Seitenschwellerverkleidung. Die Heckschürze im Carbon-Paket zeigt sich hingegen oben in Carbon, unten in Hochglanzschwarz.

Im Interieur findet man ein AMG Kombiinstrument mit Racetimer und AMG Hauptmenü , 360 km/h-Skala und AMG V12 BITURBO- Start-up Bildschirm. Das Performance Lenkrad ist in Leder Nappa schwarz im 3-Speichen-Design gehalten (Perforation im Griffbereich, unten abgeflacht mit silberfarbenen Alu-Schaltpaddels und schwarzer 12-Uhr Markierung), wobei optional auch Leder Nappa schwarz/Mikrofaser DINAMICA wählbar ist.

Mittig findet man die AMG DRIVE UNIT mit AMD DYNAMIC SELECT Controller vor, die Sportsitze sind im AMG spezifischen Rautendesign gehalten (u.a. mit AIRSCARF, Sitzklima, geprägtem AMG Wappen in den Sitzlehnen), die Türmittelfelder erhalten ebenso das spezifische Rautendesign. Die Analoguhr ist im IWC-Design, der Innenhimmel mit A/C-Säule in Mikrofaser DINAMICA. Die AMG Einstiegsleisten, weiß beleuchtet, sind u.a. in Hochglanzchrom.

Der V12 im SL tritt in erster Linie gegen den Aston Martin Vanquish Volante an, der sogar bis 317 km/h beschleunigen kann. Die Technik aus Affalterbach besticht hierbei jedoch u.a. durch den Biturbomotor mit 1.000 Nm Drehmoment (von 2.300 bis 4.300 u/min), während der Brite nur 630 Nm bietet. Zusätzlich besticht der SL hierbei über seine Assistenz- und Sicherheitssysteme sowie den überlegenen Bremsassistent. Das AMG Sportfahrwerk zeigt eine hohe Bandbreite zwischen Sportlichkeit und Komfort, steuerbar über AMG DYNAMIC SELECT.

Bilder: Daimler AG