Mit der Modellpflege des Mercedes-Benz GLS führt der Stuttgarter Hersteller nun auch das LED Intelligent Light System im Large-Size-SUV-Segment ein – für bestmöglichste Sicht auf Landstraße und Autobahn, Abbiegen und in Kurven mittels ILS: das System passt isch dabei automatisch an die Wetter-, Licht-, und auch Fahrbedingungen an und sorgt so für einen wichtigen Beitrag zum sicheren Fahren. Wir werfen einen ersten Detailblick auf den neuen – optionalen Scheinwerfer.

Die einzelne Elemente des LED Intelligent Light Systems (ILS):

  • Fahrlicht und Fernlicht in LED-Technologie
  • Fahrrichtungsanzeiger in LED-Technologie
  • Tagfahrlicht, Abbiegelicht und Positionslicht in LED
  • variable Lichtverteilung für Landstraße, Autobahn und starken Nebel
  • aktive Kurvenlichtfunktion
  • dynamische Leuchtweitenregulierung
  • Abbiegelichtfunktion

In Verbindung mit dem Offroad-Technik-Paket ist zusätzlich die Offroadlicht-Funntion für das Fahrprogramm “Offroad+” verfügbar.

Das Landstraßenlicht leuchtet die fahrzeugseitigen Straßenränder heller und weiträumiger aus, als herkömmliches Abblendlicht. Ab 90 km/h schaltet sich zusätzlihc das Autobahnlicht automatisch mit ein und vergrößert dabei die Sichtweite in 2 Schritten: zuerst wird die Leistung der LED gesteigert, wodurch die Fahrbahn und die Ränder besser ausgeleuchtet werden, ab 110 km/h wird die Reichweite des Lichts zusätzlich modifiziert, sodass die Sicht um etwa 50 Meter steigt.

Das Abbliegelicht besteht im Modul mit 2 LEDs pro Scheinwerfer und verbessert die Ausleuchtung beim Abbiegen und in engen Kurven, wobei sich das Licht ab einem bestimmten Einschlag der Lenkung automatisch hinzuschaltet und die entsprechende Seite ausleuchtet.

Das aktive Kurvenlicht ermöglicht es, abhängig vom Lenkwinkel, Gierrate und der Geschwindigkeit – den Scheinwerfer um bis zu 15 Grad in die Kurve zu schwenken, sodass man in einer Kurve mit einem Radius von 190 Meter bis zu 25 Meter weiter sehen kann, als beim herkömmlichen Licht. Das Licht arbeitet dabei ebenso in der Fernlicht-, aber natürlich auch in der Abblendfunktion des Scheinwerfers von Mercedes-Benz.

Unterhalb von 70 km/h – und sobald die Nebelschlussleuchte aktiviert ist, kann das erweiterte Nebellicht aktiviert werden, wodurch die Scheinwerfer auf der Fahrerseite um 8 Grad nach außen geschwenkt und der Lichtkegel abgesenkt wird. So wird die äußere Fahrbahnhälfte heller ausgeleuchtet, die Eigenblendung wird vermindert. Das erweiterte Nebellicht bleibt bis 100 km/h aktiviert.

Aber auch im GLS – der GL Modellpflege – ist die von der C-Klasse bekannte “Welcome Home Funktion” verfügbar: Beim Entriegeln empfängt das Begrüßungslicht den Fahrer mit einen LED-Lichtleiter in blau, der in die weiße Auffindbeleuchtung übergeht.

Bilder: Daimler AG


Werbung: