Wir alle kennen den Sprinter, sorgt er doch dafür, das Waren schnell von A nach B transportiert werden. Kurzum er ist aus unserem Alltag und auf den Straßen quasi nicht mehr wegzudenken. Den Sprinter gibt es in den unterschiedlichsten Varianten – ganz nach Einsatzzweck: kurz, lang, Kastenwagen, Pritsche – alles ist möglich mit dem Multitalent. Zusätzlich gibt auch noch ganz spezielle Sprinter, so wie den Sprinter 6×6 von Obereigner, auf den wir einen genaueren Blick werfen wollen.

Dieser Sprinter ist perfekt gemacht fürs Grobe und den harten Einsatz: ausgestattet mit drei Achsen, von denen alle sechs Räder angetrieben werden, gibt es kaum ein Untergrund in dem der Sprinter nicht Vorwärts kommt. Möglich macht dieses nicht nur der 190 PS kräftige V6-Diesel samt 5-Gang-Wandlerautomatikgetriebe, sondern vor allem der geländegängige Umbau durch die Firma Obereigner aus Österreich. Beginnend mit dem Mercedes-Benz T1 entwickelt und fertigt das Unternehmen bereits Allrad-Antriebstechnik und liefert beispielsweise auch die Vorderachse für den Sprinter 4×4 an Mercedes-Benz.

Hauptgeschäftsfeld von Obereigner sind Allradantrieb-Umbauten – und so wird aus einem normalen Sprinter der hochgeländegängige Sprinter 6×6. Um Platz für die dritte Achse zu schaffen, wird der Radstand des Fahrgestells um gut einen Meter verlängert. Bis zu fünf Differentialsperren – zwei Längssperren für die Verteilergetriebe zwischen den Achsen und drei Sperren in den Achsen – und die patentierte asymmetrische Doppel-Pendelachs-Aufhängung sorgen dafür das der Sprinter niemals den Bodenkontakt verliert.

Im Selbstfahr-Kurztest auf einem kleinen Offroad-Parcour zeigte sich der Sprinter 6×6 von Obereigner extrem Geländegängig. Mit Leichtigkeit wühlte er sich trotz Beladung von rund 2 Tonnen Baumstämmen auf der Ladefläche durch Sand und Kies, kletterte über Stock und Stein – und auch die Verwindungsstrecke mit einem Rad in der Luft konnte den Sprinter nicht erschrecken.

Im Fahrversuch viel uns insbesondere die Einfachheit auf. Wäre da nicht der üppige Wendekreis von 19,5 Metern, könnte man fast denken, man bewege sich in einem gewöhnlichen Sprinter und auch nicht im schwerem Gelände, weil der Sprinter seine Sache unscheinbar und normal verrichtet.

Bis auf die Fahrwerks- und Rahmenumbaumaßnahmen entspricht der Sprinter der Serie. Nimmt man über den erhöhten Einstieg im Cockpit platz, findet sich alles in gewohnter Optik und an bekannter Stelle, lediglich die zusätzlichen Schalter zur Bedienung der Differentialsperren sind hinzugekommen.

Maximal 4 Tonnen Nutzlast erlaubt der umgebaute Fahrzeugrahmen, das zulässige Gesamtgewicht liegt bei sieben Tonnen. Dieses macht den Sprinter 6×6 Obereigner zum idealen Nutzfahrzeug im Baugewerbe, bei der Feuerwehr oder stellt gar die Grundlage für ein extrem Offroad-taugliches Reisewohnmobil da. Der Preis startet für den reinen Umbau ab 41.638,- € zzgl. MwSt bei der Basis als Sprinter 519 CDI.

Bilder: Philipp Deppe / MBpassion.de + Daimler AG


Werbung: