Weltpremiere für die erste teil-autonome Fahrt eines Actros mit dem sogenannten Highway-Pilot auf der Autobahn A8 in Baden-Württemberg. Die historische Fahrt mix einem serienmäßigen Actros samt Auflieger wurde heute von Dr. Wolfgang Bernhard, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Daimler Trucks & Buses, und Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg zwischen Denkendorf und Stuttgart absolviert.

Der Truck ist gemäß §19/6 StVZO als Versuchsfahrzeug zugelassen. Der TÜV Rheinland hatte das Fahrzeug überprüft und eine gutachterliche Stellungnahme erstellt. Auf dieser Grundlage erteilte das Regierungspräsidium Baden-Württemberg eine Ausnahmegenehmigung gemäß §70 StVZO. Mit dem heutigen Mercedes-Benz Actros mit Highway Pilot schickt Daimler Trucks nun erstmals einen autonom fahrenden Serien-Lkw auf öffentliche Straßen.

Erste Fahrt auf öffentlicher Straße
Von der Raststätte Denkendorf steuerte Dr. Wolfgang Bernhard gemeinsam mit Winfried Kretschmann den Actros auf die Autobahn Richtung Karlsruhe. Sobald sich der Lkw in den fließenden Verkehr auf der rechten Fahrspur eingeordnet hatte, hieß es dann auch schon „Highway Pilot On“. Weltpremiere auf öffentlicher Straße! Nach einem kurzen Bestätigungsknopfdruck am Lenkrad, hat das System den Fahrbetrieb übernommen.Akkurat hält der Actros die Fahrspur und den optimalen Abstand auf das Fahrzeug vor ihm. Wird der Abstand zu gering oder schert ein Fahrzeug vor ihm auf die Fahrbahn ein, bremst der Lkw ab.

An der Ausfahrt Flughafen/Messe forderte das System Wolfgang Bernhard dann wieder auf, das Steuer selbst zu übernehmen und der Lkw wechselte vom automatisierten Fahrbetrieb zurück zur manuellen Steuerung – „Highway Pilot Off“. Der Daimler Trucks Chef lenkte den Actros von der Autobahn und fuhr im Anschluss direkt wieder auf die A8, diesmal allerdings in entgegengesetzter Richtung. Das Szenario blieb aber auch hier das gleiche: Der Actros steuert und bremst selbstständig im laufenden Autobahnverkehr.

Daimler Truck-Chef Wolfgang Bernhard betonte im Rahmen der Weltpremiere: „Dieses ist ein wichtiger Schritt hin zur Marktreife autonom fahrender Lkw – und hin zu einem sicheren, nachhaltigen Straßengüterverkehr der Zukunft. Bei der Weltpremiere unseres Freightliner Inspiration Trucks im Mai in den USA hatten wir angekündigt, den Highway Pilot zeitnah auch auf deutschen Straßen zu testen – dieses Etappenziel haben wir jetzt, nur fünf Monate später, erreicht. Für die Entwicklung dieser Technologie bis zur Marktreife ist die sichere Erprobung im echten Verkehrsgeschehen ganz entscheidend. Das können wir jetzt angehen.“

„Für die heutige ,Jungfernfahrt‘ kann es wohl keinen besseren Ort geben als diesen Teil der Autobahn. Nicht nur, weil Baden-Württemberg das Geburtsland des Automobils ist – sondern auch, weil Daimler nur einen Steinwurf von hier entfernt Autos entwickelt und produziert, die weltweit Maßstäbe setzen.“ so Ministerpräsident Kretschmann in seiner Rede.

Highway Pilot ermöglicht teil-autonomes Fahren – Fahrer behält volle Kontrolle
Der Highway Pilot, wie er im heutigen Weltpremieren-Actros eingebaut ist, ermöglicht teil-autonomes Fahren. Das bedeutet: Das System kann den Lkw auf Autobahnen zwar selbst steuern – der Fahrer bleibt aber voll verantwortlich, muss den Verkehr jederzeit überwachen und auch jederzeit eingreifen können. Der Highway Pilot ist also vergleichbar mit einem Autopiloten, wie er in Flugzeugen üblich ist.

Das System beinhaltet ein Frontradar und eine Stereokamera sowie bewährte Assistenzsysteme wie den Abstands-Regeltempomat (Adaptive Cruise Control +). Die Technologie wurde für den Einsatz auf öffentlichen Straßen angepasst. Das reibungslose Zusammenspiel der Komponenten wurde ausgiebig erprobt. Zu diesem Zweck hat der Highway Pilot bereits etwa 20.000 Kilometer auf Teststrecken in Deutschland und in den USA absolviert. Redundanz in der Sensorik macht den Testbetrieb besonders sicher. Auch auf widrige Umstände kann der Highway Pilot entsprechend reagieren. Sollte sich das Wetter oder auch die Fahrbahnmarkierung zu sehr verschlechtern, so fordert das System den Fahrer auf, wieder selbst zu lenken. Der Fahrer hat dazu ausreichend Zeit. Sollte er auf die akustischen und optischen Signale des Highway Pilot dennoch nicht reagieren, so bringt sich der Lkw selbständig und sicher zum Stillstand.

Vorteil autonomer Lkw sind Sicherheit und Effizienz
Die Vorteile des autonomes Fahren im Straßengüterverkehr liegen klar auf der Hand, neben einer Steigerung der Effizienz durch geringen Diesel-Verbrauch durch optimales Schalten, Beschleunigen und Bremsen, ist vor allem die Sicherheit das große Thema.. Im Fernverkehr legen deutsche Trucks pro Jahr durchschnittlich 130.000 Kilometer zurück – Pkw erreichen im Schnitt 14.000 Kilometer – und jeder weiß wie monoton das Stundenlange Fahren auf der Autobahn sein kann, der Fahrer wird unkonzentriert und macht Fehler. Das Highway-Pilot-System aus dem heutigen Versuchs-Astros wird hingegen nie müde oder unaufmerksam und kann so den Fahrer bei seiner Arbeit hinter dem Lenkrad maßgeblich unterstützen ja sogar entlasten.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Bilder/Video: Daimler AG


Werbung: