Die Piloten Luca Ludwig und Sebastian Asch sind die neuen Champions des ADAC GT Masters der Saison 2015. In einem spannenden Finale in Hockenheim – bei schwierigen abtrocknenden Bedingungen – reichte den neuen Meistern im Mercedes-Benz SLS AMG ein fünfter Platz zum Titelgewinn. Der Sieg beim Finalrennen des ADAC GT Masters ging an Jordan Lee Pepper Nicki Thiim im Audi R8 vor Frank Kechele /Nico Verdonck im Ford GT sowie Bruno Spengler und Dominik Baumann im BMW Z4. Baumann ist neuer Vizemeister im ADAC GT Masters, dem Österreicher hätte im Finalrennen nur ein Sieg zum Titelgewinn verholfen.

“Das Gefühl zum zweiten Mal den Titel im ADAC GT Masters zu holen ist unglaublich. Ich bin unheimlich stolz”, sagte Asch. “Heute haben wir zu alter Frische und Coolness zurückgefunden und uns den Titel geholt.” Ludwig war überwältigt: “Ich kann es überhaupt noch nicht realisieren. Nach dem Rennen gestern sind schon einige nervös geworden und die Mischbedingungen hätten heute nochmals alles durcheinander würfeln können. Wir waren heute immer in einer Position in der wir Meister wurden, es gab keine wirklich brenzlige Situation.”

Im Kampf um die Fahrerwertung war die Ausgangslage bereits eindeutig: Ludwig/Asch benötigten mindestens Rang sechs zum Titelgewinn, wohingegen Baumann zwingend einen Sieg brauchte. Die Titelkontrahenten verfolgten ihre Ziele konsequent: Während Asch/Ludwig sich bei einem turbulenten Rennen unter schwierigen abtrocknenden Bedingungen in den Top-Sechs hielten, arbeiteten sich Baumann mit Unterstützung von DTM-Star Spengler mit einem kompromisslos zweikampfstarken Rennen nach vorn. Doch für den benötigten Sieg reicht es am Ende bei Baumann nicht, während Ludwig/Asch kontrolliert zum Titel fuhren.

Quelle/Bilder: ADAC Motorsport


Werbung: