Auf der IAA 2015 zeigt BRABUS als Weltpremiere den 850 6.0 Biturbo WIDESTAR auf Basis des Mercedes-AMG G 63. Angetrieben wird der Geländewagen von einem BRABUS 850 6.0 BiTurbo V8 Hubraummotor mit 625 kw / 850 PS und einem meximalen Drehmoment von 1.450 Nm. Das 2.550 kg schwere Fahrzeug läuft in 4,0 Sekunden auf 100 km/h, die Geschwindigkeit ist auf 260 km/h VMax beschränkt.

Die Hubraumvergrößerung von serienmäßigen 5.461 cm³ auf 5.912 cm³ erfolgt durch das Aufbohren der Zylinder im BRABUS State-of-the-Art Motorenbau sowie die Installation von acht Schmiedekolben mit 99 Millimeter Durchmesser. Sie sind mit aus dem Vollen gefrästen Spezialpleueln mit einer ebenfalls aus dem Vollen gefrästen und feingewuchteten Spezialkurbelwelle mit 96 statt normal 90,5 Millimeter Hub verbunden. Zusätzlich werden die beiden Zylinderköpfe strömungstechnisch optimiert. Anstelle der beiden Serienturbos kommen Lader mit größerer Verdichtereinheit und modifizierten Auspuffkrümmern zum Einsatz. Um die Ladelufttemperatur weiter abzusenken, erhalten die Ansaug- und Ladedruckrohre eine spezielle, sofort ins Auge stechende “Gold Heat Reflection” Beschichtung.

Zusätzlich entwickelten die BRABUS Motoreningenieure für diesen Motorumbau ein spezielles 850 Ansaugmodul, das ein Luftfiltergehäuse mit vergrößertem Ansaugquerschnitt beinhaltet. Dazu wird eine Lufthutze in Chequered Flag Sicht-Carbon Ausführung in die Motorhaube integriert, die über Schlitze an der Rückseite und ein ausgeklügeltes Luftleitsystem das Triebwerk beatmet. Metallkatalysatoren und eine BRABUS Sportauspuffanlage komplettieren den Hubraummotor auf der Abgasseite. Dank integrierter Klappensteuerung kann der Fahrer per Knopfdruck am Lenkrad zwischen kernigem V8 Sound im Sportmodus oder diskretem Flüstern im „Coming Home“ Modus wählen. Das komplett aus Edelstahl gefertigte Abgassystem ist auch optisch ein Leckerbissen: Mit je zwei Endrohren links und rechts vor den Hinterrädern, die wahlweise in normalem oder schwarzem Chrom gewählt werden können, setzt das Abgassystem auch optisch aufregende Akzente.

Optisch besticht der Power-Off-Roader durch seine aufregende BRABUS WIDESTAR Breitversion und seine 23 Zoll großen BRABUS „PLATINUM EDITION“ Schmiederäder. Eine perfekte Symbiose aus hervorragendem Fahrkomfort und dynamischem Handling bietet das BRABUS Dynamic Ride Control Fahrwerk. Exklusive Optionen für das Interieur runden das Programm für die neueste BRABUS Evolution der Mercedes G-Klasse ab.

Eine breitere Spur ist bei diesen Geschwindigkeiten ebenfalls von Vorteil und so ist das BRABUS Supercar mit der aufregenden WIDESTAR Breitversion ausgerüstet. Die markant geformten Kotflügelverbreiterungen machen die Karosserie zwölf Zentimeter breiter und bieten damit reichlich Platz für mächtige Schmiederäder im 23 Zoll King Size Format.

Die BRABUS Monoblock „PLATINUM EDITION“ 11Jx23 Räder bieten eine hervorragende Symbiose aus Leichtbauweise und höchster Belastbarkeit. Die perfekte High Performance Bereifung im Format 305/35 R 23 Hochleistungspneus kommt wahlweise von den BRABUS Technologiepartnern Continental, Pirelli oder YOKOHAMA. Die Schmiederäder gibt es in vier verschiedenen BRABUS Monoblock Designs.

Um die Frontansicht noch unverwechselbarer zu machen, rüstet BRABUS das 850 WIDESTAR Supercar zusätzlich mit schwarzen getönten Xenon-Scheinwerfern und LED-Tagfahrleuchten auf. Durch die integrierte Blinkerfunktion fallen die Originalblinker auf der Oberseite der Kotflügel weg. Sie werden durch exakt passende Sicht-Carbon-Blenden ersetzt.

Für den Innenraum des IAA-Showcars wurde in der hauseigenen Sattlerei eine exklusive BRABUS fine leather Volllederausstattung angefertigt. Das besonders weiche und atmungsfreundliche BRABUS Mastik-Leder wird mit einem edlen Dachhimmel in Alcantara ergänzt.

Im Fond sorgen zwei vielfach verstellbare, beheiz- und belüftbare Einzelsitze für maximalen Komfort. Auf dem Kardantunnel wurde eine maßgeschneiderte Multimedia-Konsole integriert, aus der auf Knopfdruck für jeden Rücksitz ein Edelholztisch ausfährt. Die Konsole ist selbstverständlich mit dem gleichen Leder und dem gleichen Edelholz wie der übrige Innenraum veredelt. Zusätzlich besitzt sie eine integrierte Ladestation für ein iPhone 6, mehrere USB-Anschlüsse und 12 Volt Steckdosen sowie eine Kühlbox für Erfrischungen unterwegs.

Um den 15,6 Zoll großen LCD-Monitor, auf dem das Bild von COMAND-Systems oder Blu-Ray-Player übertragen werden kann, formschön in den mit feinstem Alcantara bezogenen Dachhimmel zu integrieren, wurde ebenfalls eine spezielle Konsole entwickelt. Über die speziell entwickelte BRABUS Remote App, die über ein in die Armlehne integriertes Touchpad gesteuert wird, können unter anderem das Display ein- und ausgefahren, der Blu-Ray Player sowie zahlreiche weitere Bordfunktionen gesteuert werden. Die Kommunikation mit dem Internet erfolgt via WLAN-Router und 4G Highspeed-Modem.

Die Annehmlichkeiten des BRABUS Multimedia-Konzepts können die Fondpassagiere auch bei Nacht in einer besonders angenehmen Atmosphäre genießen. Dazu statteten die Interieurdesigner die Konsolen zwischen den Sitzen und am Dachhimmel mit dimmbaren Ambiente-Beleuchtungen aus. Zusätzlich gibt es in der Dachkonsole kardanisch bewegliche Leseleuchten in LED-Technologie.

Bilder: Brabus