Daimler und die Renault-Nissan Allianz haben heute den Grundstein für ihr neues Joint Venture-Produktionswerk COMPAS (Cooperation Manufacturing Plant Aguascalientes) in Aguascalientes in Zentralmexiko gelegt. Dort werden zukünftig Premium-Kompaktfahrzeuge der nächsten Generationen der Marken Mercedes-Benz sowie Infiniti gebaut.

Daimler und Nissan halten jeweils 50 % an COMPAS. Die Partner werden insgesamt eine Milliarde US-Dollar in das Joint Venture investieren, das für Bau und Betrieb des hochmodernen Produktionswerks verantwortlich zeichnen wird.

Produktion startet 2017 mit Infiniti-Fahrzeugen, ab 2018 erste Mercedes-Benz
Das in der Nähe des Nissan-Werks Aguascalientes A2 gelegene COMPAS-Werk wird anfänglich über eine jährliche Produktionskapazität von mehr als 230.000 Einheiten verfügen und im Jahr 2020 rund 3.600 direkte Arbeitsplätze bieten. Abhängig von der Marktentwicklung und der Kundennachfrage besteht die Möglichkeit zum Aufbau weiterer Kapazität. Die Produktion von Infiniti-Fahrzeugen wird im Jahr 2017 beginnen, die ersten Mercedes-Benz Fahrzeuge werden im Jahr 2018 vom Band laufen. Schätzungen zufolge dürften durch COMPAS zusätzlich zu den direkten Beschäftigungsverhältnissen insgesamt etwa 12.000 indirekte Arbeitsplätze entstehen – hauptsächlich aufgrund einer hohen Lokalisierungsrate, die zu einer signifikanten Vergrößerung der mexikanischen Lieferbasis führen wird.

COMPAS wird von einem aus Vertretern von Daimler und Nissan bestehenden internationalen Managementteam geleitet: Ryoji Kurosawa, Chief Executive Officer (CEO), Uwe Jarosch, Chief Financial Officer (CFO), und Glaucio Leite, Chief Quality Officer (CQO).

Kooperation mit Infiniti für neue Kompaktwagengeneration
Wie 2014 angekündigt werden Daimler und die Renault-Nissan Allianz auch bei der Entwicklung der nächsten Premium-Kompaktwagengenerationen der Marken Mercedes-Benz sowie Infiniti kooperieren. Die beiden Partner werden dazu auf allen Stufen des Produktentstehungsprozesses eng zusammenarbeiten. Gleichzeitig bleibt die Markenidentität gewahrt, da die Fahrzeuge beider Marken sich hinsichtlich Produktdesign, Fahreigenschaften und Spezifikationen eindeutig voneinander unterscheiden werden.

Daimler und die Renault-Nissan Allianz werden die nächsten Generationen ihrer Premium-Kompaktwagen auch an weiteren Standorten weltweit produzieren, einschließlich Europa und China.

Quelle: Daimler AG


Werbung: