Ein Testträger auf Basis der aktuellen C-Klasse von Mercedes-Benz konnte nun in Sindelfingen abgelichtet werden, – mit auf den ersten Blick auffällig getarnten Hauptscheinwerfern.

Erst auf den zweiten Blick fällt jedoch die nicht ganz geschlossene Motorhaube des C-Klasse Limousinen-Fahrzeugen (W205) auf, sowie auf die veränderte Elektronik und scheinbar anderer Kameratechnik im Bereich des Innenspiegels im Interieur.

Nach den optischen Auffälligkeiten ist von einen Testträger im Bereich Lichttechnik und/ ggf. in Verbindung mit neuerer LED-Modulen (MULTIBEAM-LED) zu schließen, dessen neueste Generation in der kommenden E-Klasse (W213) im Januar 2016 in Detroit debütiert – hier wäre jedoch nur 1 Lichtmodul pro Scheinwerfer notwendig. Die neue MULTIBEAM-Generation (2. Generation) verfügt dann über 84 einzeln ansteuerbare Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer, um eine noch exaktere Lichtverteilung zu ermöglichen. Bekanntlich setzt Mercedes-Benz nicht auf die Laserlicht-Technik, wie andere Hersteller, sondern setzt den Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung der LED-Module. Die neue Lichttechnik wird aber auch in der Modellpflege der Baureihe 205 eingeführt, die später folgt.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Im Gegensatz zu den MULTIBEAM LED Scheinwerfer im aktuellen CLS (C218/X218) mit jeweils 24 einzelnen LEDs, arbeitet dann in der kommenden Baureihe 213 der neuen E-Klasse ein neu entwickeltes Präzisions-LED-Rastermodul mit jeweils 84 Hochleistungs-LED-Chips (5.500 Kelvin Farblichttemperatur). Jede einzelne LED kann dabei elektronisch individuell angesteuert werden.

Bilder/ Video: Jens Walko / www.walko-art.com


Werbung: