Wir haben uns im Rahmen der IAA 2015 kurz das Verdecksystem sowie den Kofferraum des Mercedes-Benz S-Klasse Cabriolets (A217) angesehen.

Beim Schließen des Verdecks mit Glasscheibe beim S-Klasse Cabriolet werden die notwendigen Verschlusskräfte aufgebracht, indem die Sturmstangen über den Totpunkt hinweg bewegt werden (Verknieung), sodass keine zusätzlichen Verschlüsse auf dem Verdeckkastendeckel erforderlich sind. Via Fahrzeugschlüssel ist Öffnen und Schließen außerhalb des Fahrzeuges möglich.

Der äußere Stoffbezug des Verdecks besitzt als Wassersperre an der Innenseite eine Schicht aus Butyl, statt des häufig verwendeten Neopren. Dies senkt das Geräuschniveau ebenso wie die weiter entwickelte Polstermatte und der ebenfalls akustisch optimierte Innenhimmel. Die Dämmschicht sorgt zugleich dafür, dass die elegante Silhouette nicht durch von außen wahrnehmbare Spriegel gestört wird.

Das Stoffverdeck des Cabriolets faltet sich beim Öffnen in einen Teil des Kofferraums, die Trennung zum Kofferraum zwischen Verdeck und restlichem Kofferraumvolumen erfolgt über ein elektrisches Rollo, was das Verdeck umschließt und beim Öffnen des Verdecks automatisch ausgefahren wird und einen Halt unnötig macht. Bei geschlossenen Verdeck kann über eine Taste in der Innenraumverkleidung des Deckels die Abtrennung eingefahren werden, um ein größeres Ladevolumen zu erhalten.

Der Verdeckkastendeckel ist umrahmt mittels breitem Chrom-Zierelement. Der Mercedes-Stern am Kofferraum – der 350 Liter (nach VDA Richtlinie 2007/46/EG) umfasst – ist schwenkbar und dient als Griff für die manuelle Öffnung des Deckels, aber auch als Abdeckung für die Rückfahrkamera. Eine elektro-hydraulische Kofferraumdeckel-Fernschließung ist Serienumfang, wie auch eine Durchlademöglichkeit in den Innenraum.

Bilder: MBpassion.de