Mercedes-Benz zeigt auf der IAA 2015 in Frankfurt als Weltpremiere ein S-Klasse Cabriolet (A217). Neben dem Serienmodell mit cw-Wert von 0,29 der offenen S-Klasse zeigt man auf der Internationalen Automobil Ausstellung IAA in der Festhalle in Frankfurt aber auch das Topmodell von Mercedes-AMG mit 585 PS und 900 Nm Drehmoment, der dann sogar innerhalb von 3.9 Sekunden auf 100 km/h sprintet.

Optisch zeigt sich die Frontpartie des Cabriolets der S-Klasse mit schwarzen Diamantgrill sowie einer Lamelle in Silber mit Chromeinlegern sowie große Lufteinlässe mittig und seitlich. Das Seitendesign bleibt mit geschlossenem Verdeck coupéhaft mit niedrigen Greenhouzse und hinten abfallender “Dropping-Line” der Seitenwand. Die Seitenscheiben des 2-türigen Fahrzeuges sind voll versenkbar, das Verdeck ist ein 3-lagiges Sturmstangenverdeck und zeigt sich straff gespannt. Das Dach ist in schwarz, dunkelblau, dunkelrot und beige bestellbar und lässt sich bis 60 km/h in 20 Sekunden bedienen.

Beim Schließen des Verdecks mit Glasscheibe werden die notwendigen Verschlusskräfte aufgebracht, indem die Sturmstangen über den Totpunkt hinweg bewegt werden (Verknieung), sodass keine zusätzlichen Verschlüsse auf dem Verdeckkastendeckel erforderlich sind. Via Fahrzeugschlüssel ist Öffnen und Schließen außerhalb des Fahrzeuges möglich.

Der äußere Stoffbezug des Verdecks besitzt als Wassersperre an der Innenseite eine Schicht aus Butyl, statt des häufig verwendeten Neopren. Dies senkt das Geräuschniveau ebenso wie die weiter entwickelte Polstermatte und der ebenfalls akustisch optimierte Innenhimmel. Die Dämmschicht sorgt zugleich dafür, dass die elegante Silhouette nicht durch von außen wahrnehmbare Spriegel gestört wird.

Das S-Klasse Cabriolet (Länge/Breite/Höhe: 5.027/1.899/1.417 mm) ist nach Angaben von Mercedes-Benz außergewöhnlich steif, wobei die Schottwand zum Gepäckraum aus Aluminium und Magnesium das Gewicht ebenso auf das Niveau des S-Klasse Coupés begrenzen soll, wie der aus Aluminium konstruierte Heckwagen. Vom S-Klasse Coupé übernimmt das Cabrio rund 60 Prozent der Rohbauteile. Auffälliges Neuteil im Cabrioloet sind die Längsträger aus Aluminium-Kokillenguss.

Ein serienmäßiges Überrollschutzsystem hinter den Fondkopfstützen des S-Klasse Cabriolets werden, wie auch die Bügel selbst, durch einen Gasgenerator notfalls in Position gebracht. Ein Sensor für Luftgüte und schädliche Gase überwacht laufend die Qualität der angesaugten Außenluft. Um beschlagenden Scheiben wirksam vorzubeugen, misst ein Taupunktsensor die absolute Luftfeuchtigkeit an der Frontscheibe.

Das S-Klasse Cabriolet verfügt über ein weiterentwickeltes optional automatisches Windschutz-System AIRCAP, die Kopfraumheizung AIRSCARF (ebenso optional), beheizbare Armlehnen und eine Sitzheizung im Fond mit intelligenter Klimasteuerung (Klimaregelung vollautomatisch, unabhängig vom Status des Verdecks). Insgesamt 12 Sensoren und 18 Stellmotoren sorgen für ein optimales Klima unter allen Bedingungen. Zwei Solarsensoren auf der Instrumententafel und auf der Hutablage sorgen dafür, dass bei sich ändernder Sonneneinstrahlung Gebläsestufe und Temperatur rechtzeitig an die gewählten Einstellungen angepasst werden.

Das Stoffverdeck des Cabriolets faltet sich beim Öffnen in einen Teil des Kofferraums, die Trennung zum Kofferraum zwischen Verdeck und restlichem Kofferraumvolumen erfolgt über ein elektrisches Rollo, was das Verdeck umschließt und beim Öffnen des Verdecks automatisch ausgefahren wird und einen Halt unnötig macht. Bei geschlossenen Verdeck kann über eine Taste in der Innenraumverkleidung des Deckels die Abtrennung eingefahren werden, um ein größeres Ladevolumen zu erhalten.


[Datenschutzhinweis: Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube. Das Vorschaubild wird hingegen zum Schutz der Privatsphäre des Besuchers lokal gespeichert.]

Der Verdeckkastendeckel ist umrahmt mittels breitem Chrom-Zierelement. Der Mercedes-Stern am Kofferraum ist schwenkbar und dient als Griff für die manuelle Öffnung des Deckels, aber auch als Abdeckung für die Rückfahrkamera. Eine elektro-hydraulische Kofferraumdeckel-Fernschließung ist Serienumfang, wie auch eine Durchlademöglichkeit in den Innenraum.

Im Interieur besteht die Wahl zwischen Lederausstattungen mit Manufakturcharakter in Leder, Leder Nappa und designo Leder Exklusiv Nappa sowie 6 verschiedenen Interieur-Farbkonzepten, darunter u.a. eine maritim inspirierte Kombination von tiefseeblau und porzellan.

Bei der Motorisierung steht aktuell lediglich der S 500 mit 455 PS und 700 Nm Drehmoment (ab 1.800/min) bereit, der mit 8.5 Liter auf 100 km (Super) sowie 199 g/km angegeben wird. Ausgestattet mit 9G-TRONIC Getriebe sowie AIRMATIC Luftfederungssystem (in Serie) setzt das Fahrzeug hier wohl Maßstäbe im Segment.- über Preise gibt es bislang noch keine Aussage, wenn das Fahrzeug selbst wohl das Hightlight der Messe darstellen wird.

Bilder: Daimler AG


Werbung: