Kalifornien, Los Angeles, San Francisco. Nachdem wir bereits beim ersten Teil unseres US-Roadtrips im GL 450 4MATIC nach San Francisco fuhren, ging es am nächsten Tag – nach einem Abstecher in die Innenstadt der Stadt mit der Golden Gate Bridge – mit einer Übernachtung in Merced später weiter in den Yosemite National Park und die Sierra Nevada. Landschaft ohne Mobilfunkempfang, dafür mehr beeindruckende Impressionen.

Nachdem wir in San Francisco im Hafenbereich für unseren “Kompakt-SUV” erstmal einen Parkplatz gesucht hatten, was nicht nur anhand der Parkpreise in der Innenstadt durchaus interessant sein kann, gönnten wir uns einen Blick vom Hafenbereich Richtung Golden Gate Bridge sowie Alcatraz Island.

Nachdem wir feststellen mussten, das man für eine Bootsfahrt auf die ehemalige Gefängnisinsel sich knapp 6-8 Wochen zuvor anmelden musste, um einen Platz zu erhalten, fuhren wir weiter – mit einen Abstecher durch die bekannte Lombard Street – Richtung Golden Gate Bridge. Bekannt wurde die Lombard Street, bzw. der Teil auf dem Russian Hill zwischen Hyde Street und Leavenworth Street, als ehemals steilste Straße der Welt: 27 Prozent. 1923 wurde der Teil der Straße in Serpentinenform und als bergabführende Einbahnstraße umgebaut. Die zwei Blocks entferne Filbert Street hat übrigens noch ein Gefälle von 31,5 Prozent und diente schon in zahlreichen Hollywood-Filmen als Sprungschanze.

Nachdem uns die Zufahrt nach San Francisco über die Oakland-Bridge führte (Mautkosten Stadteinwärts 4 Dollar), fuhren wir stadtauswärts absichtlich über die Golden Gate Bridge als Teil des US Highway 101 bzw. California State Route 1. Die Brücke ist Wahrzeichen der gesamten Bay Area und neben der Freiheitsstatue von New York DAS Symbol für die Vereinigten Staaten von Amerika, somit eines der wichtigsten Attraktionen San Franciscos.

Das beeindrucken Brücken-Bauwerk wurde bereits im Jahre 1937 eröffnet, verfügt über 6 Fahrspuren und 2 Geh/Radwege. Bis 1964 war die Brügcke die längste Hängebrücke der Welt, dessen Brückenzug mit Zufahrtsbrücken 2.737 Meter umfasst, die eigentliche Hängebrücke hat eine Stitzweite von 166 Metern und verfügt über 227 Meter hohe Pylone. Baubeginn war bereits der 5. Januar 1933. Vorab machten wir noch Halt am Fort Point, was unterhalb der Golden Gate Bridge liegt und einen Blick “von unten” auf die Brücke ermöglicht.

Die Golden Gate Bridge ist übrigens mautpflichtig – jedoch nur Richtung Innenstadt in Höhe von rund 7 Dollar. Amüsant dabei: in den Spitzenzeiten fahren Fahrer mit mindestens 3 Insassen sogar mautfrei.

Einen idealen Aussichtspunkt auf die Golden Gate Bridge hat man jedoch auch von den Marin Headlands, wobei man ohne Nebel sogar das Stadtzentrum von San Francisco im Hintergrund – von Nordwesten aus gesehen – überblicken kann. Wir hatten somit Glück: kein Nebel, bestes Wetter.. und sogar unsere Kühlbox konnte das Eis noch gut halten.

Unsere Strecke geht später weiter – nach der Übernachtung in der Ortschaft “Merced” – in den Yosemite National Park.

Unsere Teile des Roadtrips zum Nachlesen:

Teil 1: Von Los Angeles nach San Francisco
Teil 2: Von San Francisco über die Golden Gate nach Merced
Teil 3: Im Valley of Fire State Park in Nevada
Teil 4: Härtetest im Death Valley Nationalpark
Teil 5: Von Las Vegas über die Interstate zum Grand Canyon
Teil 6: Durch die Mojave Wüste auf der Route 66
Teil 7: GL 450 4MATIC im Joshua Tree Nationalpark

Bilder: MBpassion.de / Philipp Deppe


Werbung: